Weil ich in den nächsten Tagen einiges an Goodies brauche hab ich mich mal hingesetzt und schon einen ersten Schwung gebastelt.

Flockentäschchen 1

Und diese kleinen Schachteln sind entstanden.

Flockentäschchen 3

Ich wollte schon lange mal ausprobieren, wie es wirkt, wenn ich sie nicht mit Papier sondern mit dem weißen Pergament (JK S. 193) mache. Gestanzt habe ich mit der Thinlitsform für Zierschachteln (H / W S. 11). Da das Pergament die Größe A4 hat kann man es einfach mittig teilen und so gleich zweimal die Form ausstanzen, das geht wirklich problemlos und man bekommt aus einem Bogen zwei Schachteln, danke Melanie fürs ausprobieren.

Flockentäschchen 5

Gestempelt habe ich einmal mit dem weißen StazOn (JK S. 211), das trocknet wirklich in wenigen Minuten

Flockentäschchen 4

und einmal dann noch mit Silbermetallic (gleiche Seite). Da hatte ich allerdings das Problem dass es auch nach 15 Minuten noch nicht richtig trocken war, da ich aber natürlich nicht warten wollte musste ich sehr vorsichtig bei der Weiterverarbeitung sein.

Gefüllt habe ich die Täschchen mit kleinen Küsschen, erstmal nur vier pro Tasche, aber es passen problemlos noch mehr rein (so viel Schoki verträgt aber kaum jemand 🙂 und ich will ja nicht schuld sein, wenn die Waage jammert).

Angehängt hab ich noch kleine Glöckchen und jeweils zwei aneinander geklebte Sterne – fertig.

Und natürlich hat der Prototyp wie immer etwas länger gedauert, die Andren gingen wie am Fließband. Nur das Licht war dann weg, drum sind die Bilder nicht so berauschend, es wird wirklich Zeit, dass die Tage wieder länger werden.

Nun wünsch ich allen einen schönen dritten Advent, genießt die Plätzchen und den Glühwein bzw. Kinderpunsch.