Vielleicht habt ihr euch auch die neuen Thinlits Formen „Schmetterling“ aus den Frühjahrskatalog S. 26 gekauft und wart nach dem ersten Stanzversuch genauso gefrustet wie ich. Ich habe jedes der kleinen Zwischenteilchen einzeln mit der Prickelnadel wieder rausgedrückt und dann ging der Schmetterling noch nicht richtig gut aus der Stanzform.

In einem amerikanischen Video hab ich einen Tipp gesehen der mit ziemlich gefallen hat. Da wurde ganz dünnes Flies genommen das man normalerweise zum trocken abstauben verwendet und zusätzlich „Wax-Paper“, was auch immer das ist.

Da ich weder das eine noch das andre besitze bin ich also durch den Drogeriemarkt getigert und hab auch sofort das Fließ gefunden. Nicht ganz so billig wie in dem Video versprochen aber unter 2€ und mit 18 Tüchern die man jeweils noch in vier Teile schneiden kann. Nur das „Wax-Paper“ gabs nicht also hab ich es ohne probiert und das Ergebnis war einfach nur genial.

Ich zeig euch mal die einzelnen Schritte, wie man das „Sandwich“ von unten nach oben zusammenstellt:

Tipp Framlitsausstanzen 1

1. Mehrzweckplatte oder noch besser Magnetplatte

2. Stanzplatte

3. Papier

4. Fließ

5. Thinlit-Form

6. Stanzplatte

Tipp Framlitsausstanzen 2

Dann alles durchkurbeln, ich geh immer nochmal hin und her bei diesen filigranen Formen, brauchts aber vielleicht gar nicht.

Tipp Framlitsausstanzen 3Tipp Framlitsausstanzen 4

Tja, und dann kann man die Thinlitform einfach abheben, ebenso das Fließ und der Schmetterling löst sich problemlos von der Stanzplatte auf der nur noch die Zwischenteilchen bleiben die aber auch ganz leicht runterwischbar sind.

Tipp Framlitsausstanzen 5

Vielleicht konnte ich euch ein bisschen weiterhelfen, mir hat das Stanzen jedenfalls dann so viel Spaß gemacht, dass ich gleich mal zwei Geburtstagskarten damit gemacht habe, die zeig ich euch aber erst in ein paar Tagen, könnte sein, dass sie derweil Verwendung finden und es wäre ja schade, wenn das Geburtstagskind sie vorab sehen würde.