…..so lautete die Herausforderung für diesen Bloghop im Team Stempel doch mal.

Das Thema ist ja verständlich aber die Farbzusammenstellung muss ich doch kurz erklären. Wir haben die Farben aus allen 58 derzeit gültigen Stampin‘ UP! Farben ausgelost und dabei kamen halt diese drei heraus – für mich eine echt grenzwertige Herausforderung denn Espresso verwende ich selten, Petrol sparsam und Aubergine gar nicht. Ich hab mir erstmal die Farbkartons dazu zusammengelegt und was muss ich sagen? Richtig, da fällt mir nullkommanix ein.

Ihr kommt vielleicht gerade von meiner Teamschwester Marion und ich bin gespannt wie noch bei keinem Bloghop, was ihr und allen anderen im Team eingefallen ist. Aber hier nun meine Umsetzung:

Die Idee kam mir, als ich meine Lieferung bekam und das Stempelset „Santa’s Suit“ vor mir lag. Das war die Gelegenheit, alle drei Farben unterzubringen und damit noch eine nicht ganz ernst gemeinte Karte zu gestalten. Was, wenn der Nikolaus heuer mal nicht in seinem gewohnten Rot erscheint? Vielleicht hat er in seinem Kleiderschrank (hier Wäscheleine) ja auch noch andere Farben zur Auswahl und überlegt, mal etwas aus der Reihe zu tanzen und nicht alles „wie im letzten Jahr“ zu machen :-).

Um wenigstens einen kleinen Farbtupfer rein zu bringen hängt zwischen den drei neuen „Outfits“ auch sein Gewand in Glutrot. Und was er darunter trägt (heuer offensichtlich Petrol) geht ja sowieso niemanden etwas an.

Damit übrigens alles einigermaßen auf die Wäscheleine gepasst hat musste ich die Karte sehr vergrößern, ich habe sie praktisch angepaßt sodaß sie nun die Maße 10,5 x 23 cm hat. Verschicken werde ich sie eh nicht, das war echt ein ziemlicher Aufwand alles zu stempeln, stanzen und aufzusetzen. Sie bleibt als Erinnerung an diesen Bloghop bei mir.

Nun habt ihr bestimmt Lust, weiter zu hüpfen. Von hier aus geht es zu meiner Teamschwester Tanja. Und ich mache mich sehr neugierig auch auf den Weg durch den Ideenkreis im Team. Viel Spaß noch beim Anschauen und wenn ihr Lust habt, hinterlasst doch den ein oder anderen Kommentar.

Renate

 

 

 

 

Neu – Neu – Neu

Wie wir gerade erfahren haben, könnt ihr den Stamparatus über uns reservieren lassen, allerdings dürfen wir nur drei Stück pro Zeitfenster reservieren, das bedeutet, maximal neun Stück für den gesamten Zeitraum. Ich nehme die Reservierungen also in der Reihenfolge des Eingangs an, bitte meldet euch telefonisch oder per Mail bei mir.

Onstage in Mainz war sagenhaft, so viele Gleichgesinnte an einem Fleck, alte und neue Bekannte – immer wieder ein Erlebnis.

Wir hatten tolle Schulungen, konnten sowohl den neuen Frühjahrs-Sommer-Katalog als auch die Sale-a-bration-Broschüre entdecken und durften schon mit einem Teil der neuen Produkte „spielen“, heißt, wir konnten ein paar Projekte damit gestalten.

Wir hatten immer wieder Einspielungen aus den USA von der Hauptveranstaltung und uns wurde ein wunderbares neues Produkt vorgestellt:

 

Es gibt ja schon ein paar ähnliche Werkzeuge auf dem Markt aber der Stamparatus  hat doch noch ein paar „Gimmicks“ zusätzlich.

 

Er besteht aus diesen Teilen …..

 

……und wenn ihr wissen möchtet, wie er funktioniert, schaut euch doch einfach das Video von Stampin‘ UP! dazu an:

 

Doch leider, leider können wir ihn noch nicht kaufen aber er ist bestellbar und Stampin‘ UP! hat dazu eine neue Idee. Es gibt die Möglichkeit, ihn sozusagen vorzubestellen. Pro Kunde und Zeitfenster einmal und bis zur endgültigen Markteinführung mit dem neuen Jahreskatalog auch nur im Onlineshop.

Er wird dann in euren Warenkorb gelegt und sobald die Bestände auf Lager sind bekommt ihr eine Mail mit der Bezahlungsaufforderung.

Wenn ihr Fragen hierzu habt, meldet euch einfach bei mir, ich helfe euch gerne weiter. Und hier noch ein paar interessante Details zum Stamparatus:

  • Kompatibel mit rotem Gummi- und Klarsichtstempel von Stampin‘ Up!
  • Schaumstoffmatte zur Verwendung mit Klarsichtstempeln
  • Maßeinteilungen für ein schnelles Abmessen
  • 2 offene Seiten zum Bestempeln von größerem Papier
  • 2 umdrehbare Seitenplatten zum Arbeiten mit insgesamt 4 Seiten
  • 2 Magnete, die das Papier in Position halten
  • Aufbewahrungsschlitze für Magnete
  • End-Verbraucherpreis–59,00 €

 

 

Noch eine wichtige Information in eigener Sache. Wenn ihr den neuen Frühjahrs-Sommer-Katalog kostenlos bei mir bestellen möchtet könnt ihr das hier machen, mir eine Mail schreiben oder auch einfach nur kurz anrufen. Kunden, die im letzten halben Jahr bestellt haben bekommen beide Broschüren wieder automatisch zugeschickt.

Renate

 

 

 

 

 

Während dieser Beitrag an den Start geht läuft in Mainz unser On Stage Event für alle Demonstratorinnen von Stampin‘ UP! Es findet zweimal pro Jahr statt und in diesem Herbst eben in Mainz, der Stadt mit der ich sofort die Mainzelmännchen verbinde. Daher war die Idee für meinen Swap recht schnell entstanden, ich habe einfach mal bei Google Mainzelmännchen eingegeben. Da kommt dann recht viel, was es zu kaufen gibt aber nichts, was ich so verwenden konnte. Bei einem Dawanda-Shop habe ich aber dann ein Webband mit den kleinen Kerlchen gefunden.

Jetzt wird jede, die mich kennt, sagen „herrje – Webband, da musst du doch nähen“. Ok, ist nicht unbedingt das, für das ich einen Talentpreis bekäme. Aber ich habe mir dann ein paar Anleitungen angeschaut, Gurtband und Zubehör für Schlüsselanhänger bestellt und einfach mal losgetestet. Zuerst allerdings mit anderem Webband und einem recht guten Erfolg. Mein Mann hat dann eine Vorrichtung gebaut, mit der die Verschlüsse in der Werkband absolut einfach, schnell und vor allem gerade zu quetschen sind und so entstanden dann diese Teilchen:

 

Das Swappen in einer Gruppe funktioniert einfach so, dass man eine beliebig Menge eigene Swaps herstellt und dann durch Tauschen eben die gleiche Menge ganz verschiedener anderer Basteleien bekommt. Und weil ich es einfach praktischer finde, etwas zu arbeiten dass man anschließend auch verwenden kann habe ich mich halt an diese 30 !!!! Schlüsselanhänger gesetzt. Vielleicht sind sie dann für meine Tauschpartnerinnen eine liebe Erinnerung an unsere gemeinsame Veranstaltung.

 

 

 

Und natürlich durfte eine passende Verpackung mit Materialien von Stampin‘ UP! nicht fehlen. Es gab im letzten Weihnachtskatalog die Handstanzt „Weihnachtsmütze“ und das Stempelset „Jolly Friends“ (beides leider nicht übernommen) und daraus habe ich die Mütze gearbeitet. Der Text ist mit dem „Labeler Alphabet“ auf ein Schild gestempelt, dass mit der Stanze „Zier-Etikett“ gestanzt ist. Der „Runde Karteireiter“ verbindet Text und Zipfelmütze. Und praktischerweise passen die Anhänger genau in unsere länglichen Zellophantüten.

 

Und das ist meine komplette Produktion, ich bin schon gespannt, was ich dafür ertauschen werde.

 

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende und hoffe, meines in Mainz wird ebenso aufregend wie die letzte Veranstaltung in Düsseldorf.

Renate

 

 

 

Als ich heute das Video von Alexandra Grape mit der weihnachtlichen Peek-a-boo-Karte angesehen habe kam mir als Zweiter Gedanke der Geburtstag meiner Schwiegermutter in den Sinn.

Sie freut sich immer sehr über selbstgemachte Karten und weiß es auch zu schätzen, wenn sie aufwändiger sind.

Aber die erste Idee war natürlich, die Karte erstmal für Weihnachten nachzubauen und zu üben, das Ergebnis zeige ich vielleicht ein anderes mal. Es war nicht gleich von Erfolg gekrönt aber bei dieser Geburtstagskarte klappte dann alles perfekt.

Und weil es an einem November-Geburtstag wettertechnisch oft nicht so toll ist habe ich sie wenigstens mit fröhlichen Blumen des DSP „Gänseblümchen“ gearbeitet.

Das Geschenkpäckchen vorne dient als Kartenverschluß und ist aus dem Stempelset „Add a Little Glitz“ des Stampin‘ UP! Herbst-Winter-Katalogs. Das Motiv ist in Gold embosst und wirkt durch die feinen Linien richtig toll.

Die Kartenfarben sind auf das Papier abgestimmt, Marineblau und Calypso.

Im Inneren der Karte versteckt sich dann noch ein kleines Päckchen das sich beim Aufklappen im Fenster zeigt – das ist ja der Trick dieser Kartenart. Den Schriftzug findet ihr in dem Set „Doppelt gemoppelt“, mein absoluter Liebling wegen der schönen Schrift.

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag, bei uns regnet es und ist halt richtig November – also ideales Bastelwetter.

Renate

 

 

 

Vor ein paar Wochen ist diese Karte entstanden. Vorgabe meines Mannes war: Er fotografiert gerne – mann konzentriert sich ja gerne aufs Wesentliche.

Also hab ich eine Weile überlegt, dann die Ressourcen durchforstet und den kleinen Fotoapparat gefunden. In dem Stempelset „Jahr voller Farben“ gibt es ja diesen süßen Liegestuhl und der passt natürlich für einen Ruheständler perfekt.

Die Karte ist extragroß damit wieder viele Unterschriften drauf passen und so haben auch viele Stühle als Hintergrund Platz gefunden.

 

 

 

Alles ist in Weiss und Blau gehalten, nur der gerahmte Stuhl ist mit Gold embosst und durch das Hinterkleben mit Dimensionals hervorgehoben.

 

Als die Idee mal da war, entstand die Karte recht schnell und ich habe gehört, sie kam auch richtig gut an.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und vielleicht schaut ihr nächsten Samstag mal vorbei, da zeige ich hier die Swaps, die ich für Mainz gemacht habe.

Renate

 

 

 

Ab heute sind die neuen Stampin‘ Blends erhältlich. Ihr könnt sie einzeln kaufen, als Zweierset (es sind immer zwei Farben aufeinander abgestimmt) oder falls ihr sagt, ihr möchtet alle Stifte gleich auf einmal haben gibt es auch ein Komplettset (Artikelnummer 14 74 74). Vom Preis her gibt es keinerlei Unterschiede, ob ihr einzeln oder alle kauft, ihr habt also keinerlei Nachteile wenn ihr sagt, ihr wollt erstmal nur einen Stift oder ein Set testen.

Die Stifte sind auf Alkoholbasis und ihr erzielt damit einen wunderschönen Farbverlauf. Beispiele dazu findet ihr in der Broschüre, die ich euch auf der rechten Seite verlinkt habe und auch im Video, dass ihr hier anschauen könnt:

 

 

 

Auf Seite 4 der Broschüre findet ihr auch ein neues Stempelset, dass sich perfekt dazu eignet, die Stifte zu testen:

 

 

Passend dazu gibt es auch noch ein neues Projektset mit dem ihr 16 Karten in vier verschiedenen Designs arbeiten könnt. Ihr findet es ebenfalls auf Seite 4.

Wenn ihr die Farben, das Stempelset, das Projektset oder gleich alles zusammen testen möchtet könnt ihr euch gerne an mich wenden. Heute findet dazu eine Sammelbestellung statt aber natürlich könnt ihr auch einzeln bestellen. Es gilt wie üblich, bei der Sammelbestellung übernehme ich ab 99€ die Portokosten für euch, bei einer Einzelbestellung ist das ein Warenwert ab 200€ (wobei ihr da ja auch schon die 10% Gastgeberinnenrabatt bekommt).

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und viel Spaß beim Schmökern in der Broschüre und beim Videoanschauen.

Renate

 

 

Beinahe hätte ich es heuer nicht mehr mit den Halloween-Tüten geschafft bzw. es ist mir nicht so recht was eingefallen. Dann kamen mir die Butterbrottüten in den Weg und schon war die Idee da. Gedauert hat es dann doch zwei Tage denn diese Tüten sind irgendwie beschichtet und unsere Stempelabdrücke trocknen nicht so schnell wie gewohnt.

So sah mein Basteltisch recht seltsam aus, überall lagen die Beutel zum trocknen aus, dazwischen die Eulen und Katzen.

Na ja, das ist auf jeden Fall daraus geworden.

 

Verwendet habe ich das Stempelset „Hokuspokus“ aus dem Stampin‘ UP! Herbst-Winter-Katalog, die Handstanze „Katze“ und das Designpapier „Spuknacht“. Im Papier gibt es einen Bogen mit Bäumen vor einem großen Vollmond und da habe ich auf einen Ast die Eule gesetzt und mit unserer größten Kreisstanze ausgestanzt. Als ich mit allen Tüten fertig war bat mich meine Tochter, ob sie für Ihre Freundinnen welche haben dürfe – also hab ich nochmal nachgearbeitet und diese Tüten mit einer Sonderfüllung (rosa Flamingo-Gummibärchen) befüllt.

Die Tüten sind oben nur zugetackert und die Eule verdeckt die Tackernadel.

Tja, und beim zweiten Durchgang ist mir dann aufgefallen, dass es einen Stempel mit Eulenaugen und Spruch gibt – darum sind die Tüten jetzt auch leicht zu unterscheiden.

Die Katzen sind aus einem weiteren Bogen des DSPs ausgestanzt, sie haben genau die passende Größe für die Handstanze. Und damit sie nicht hinter den Ratten herlaufen können sind sie am oberen Teil festgebunden.

 

Und so sieht die komplette Produktion aus:

 

 

Alles in allem war das eine schnell gearbeitete Idee (wenn man die Trocknungszeit wegrechnet) und so sind die Tütchen auch gut befüllbar. Da gibt es heuer ein bisschen mehr für die Kinde die hoffentlich klingeln. Letztes Jahr waren es mehr Geister und Hexen als gedacht und die letzten bekamen nur noch Blanko-Gummibärchentüten, mal schaun ob heuer etwas übrig bleibt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und – falls ihr dafür gebastelt habt – viel gruseligen Besuch.

Renate

 

 

 

Normalerweise gibt es bei meinen Beiträgen ja mindestens zwei Fotos, aber diesmal hat mich die Technik ausgetrickst.

Als die schnelle Verpackung fertig war, war leider die Sonne auch fertig mit ihrem Tagwerk – darum haben wir mit Hilfe der Handytaschenlampe etwas getrickst.

Leider war aber das erste Foto dann doch so unscharf daß ich es hier niemandem zumuten wollte. Aber eigentlich sieht man alles Wichtige auch so.

Verpackt habe ich eine Hello-Schoki die auch in schwarz-Gold gehalten ist und da die Empfängerin eher auf etwas Edles steht ist die Verpackung komplett in Schwarz gehalten, inklusive Glitzersteinen und Schleife. Nur das Danke ist aus der goldenen Metallicfolie ausgestanzt. Den Schriftzug gibt es nicht mehr, dafür könnt ihr aber auch das „Danke“ der Thinlits „Liebevolle Worte“ verwenden, wäre vielleicht sogar schöner gewesen, hatte ich aber nicht mehr in Erinnerung, dass ich es besitze :-(.

Die Maße für die Verpackung sind denkbar einfach:

Farbkarton 21 x 11 cm, falzen auf der langen Seite bei 2,5  /  5  /  7,5  /  10 cm. Auf der kurzen Seite jeweils bei 1,5cm links und rechts.

Die Unterseite ist zugeklebt, die obere öffnet sich sobald man die Schleife aufbindet da sie mit Gluedots am Deckel befestigt ist.

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und vielleicht komme ich noch dazu, hier nächste Woche eine Halloween-Verpackung zu zeigen, schaut einfach mal vorbei.

Renate