So wie auch die letzten Jahre am 31. Dezember gibt es hier als Blogjahresabschluß einen Silvestergruß. Die Karte steht wie immer als Deko bei uns im Wohnzimmer und wird auch nicht verschickt.

Heuer ist sie auf schwarzem Karton gearbeitet, da kommt das Feuerwerk, in Gold embosst, am Besten zur Geltung. Verwendet habe ich dazu einen Stempel aus dem Set „Wunderbare Wintergrüße“ dass ihr im Herbst-Winterkatalog als Gastgeberinnenset auf Seite 3 findet.

 

 

Die Zahlen sind aus Glitzerpapier mit den „Großen Zahlen“ gestanzt und mit Dimensionals aufgesetzt.

 

 

Und weil ich keinen passenden Spruch gefunden habe entstand er in Kleinarbeit mit dem „Labeler Alphabet“. So in Gold embosst wirkt das richtig gut, dauert halt etwas.

 

 

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches Neues Jahr und würde mich freuen, wenn ihr auch weiterhin hier mitlest.

Am 3. Januar starten wir ja mit dem Frühjahrs-Sommer-Katalog und vor allem mit der Sale-a-bration – die Vorschaubilder habe ich euch rechts außen verlinkt, leider darf ich den Inhalt auch erst ab dem 3.1. dort zeigen. Aber die Kataloge sind ja verschickt und wer noch einen haben möchte kann sich einfach bei mir melden.

Bis Anfang Januar, herzliche Grüße,

Renate

 

 

 

Den heutigen Beitrag habe ich sozusagen mal wieder „fertigen lassen“. Eigentlich wollte ich keine Weihnachtskarten mehr zeigen, aber diese ist so liebevoll gestaltet dass sie noch ein Plätzchen finden musste.

Meine Große hat sie für einen Basketballspieler gearbeitet und um dieses Hobby mit Weihnachten zu kombinieren hat sich der Ball in Kugelform gewandelt.

 

 

 

Auf diesem Ausschnitt sieht man es noch besser, die Streifen sind mit gelbem Pulver embosst, ebenso der Aufhänger (der separat aufgeklebt ist).

Das „C“ ist der Name des Lieblingsvereins – den habe ich leider schon wieder vergessen.

 

 

Was auf den ersten Bildern gar nicht so ins Auge fällt, ist der aufwändige Aufleger. Er ist mit dem Folder „Tannenzweige“ geprägt, diese sind, ebenso wie der Kartenrand, noch mit marineblau geinkt.

 

Das war nun wahrscheinlich die letzte Weihnachtskarte für heuer, man soll ja nie „nie“ sagen. Zum Jahresende habe ich dann noch – in guter Tradition –  eine Silvesterkarte für euch.

Bis dahin noch eine schöne Woche,

Renate

 

 

 

Die Blogparade findet heute zum letzten Mal statt – aber nächstes Jahr geht es weiter. Steffi hat schon wieder tolle Themen gefunden bei denen ihr auch wieder jede Menge Anregungen holen könnt. Doch heute ist erstmal noch Winter und meine Stempelkolleginnen und ich wollen euch ein wenig verzaubern. Vielleicht ist ja die ein oder andere Idee für eure Weihnachtsdeko mit dabei.

Ich wollte schon eine ganze Weile mein Sommerbild austauschen und so habe ich ein kleines Weihnachtsfenster gestaltet.

 

 

Wenn man nach draußen in den Wald schaut (DSP „Frohes Fest“) sieht man den süßen Schneemann der aus einer Hälfte der „Seasonal Chums“ entstanden ist.

Innen steht ein Christbaum vor dem Fenster der wie der Rest des Bildes mit dem tollen Set „Vorfreude“ und den passenden Thinlits „Weihnachtliche Treppe“ gearbeitet ist.

Ich muss zugeben, es hat recht lange gedauert, bis diese ganzen Kleinteile fertig waren aber es hat so richtig Spaß gemacht. Damit alles in 3-D-Art im Rahmen steht habe ich zwei Ebenen aus Klarsichtfolie (JK S. 194) geschnitten und eingepasst.

 

 

Darüber hängen noch die „Mini-Christbaumkugeln“ und über dem Wald glitzern Sterne. Sie sind, ebenso wie die Christbaumkugeln, in Gold embosst.

 

Vielleicht konnte euch mein Beitrag eine kleine Anregung geben, was man aus einem Stempelset und den passenden Framelits alles machen kann denn nur für Weihnachtskarte ist es viel zu schade.

Wenn ihr noch nicht bei meinen Kolleginnen wart hüpft doch mal bei Steffis Stempelwiese vorbei, hier geht es lang.

Ich wünsche euch einen schönen 3. Advent, genießt die Woche bis zum Fest noch ein wenig,

Renate 

 

 

 

 

 

Ich war ja letzten Sonntag mit einem kleinen Stand auf dem 3. Münchner Herzlmarkt vertreten und wollte eigentlich auch ein paar Bilder davon zeigen. Tja, aber die Kamera lag zu Hause und das Handyfoto ist nicht sooo toll geworden. Also gibt es nur ein paar Bilder von ein paar einzelnen Werken, die ich dabei hatte.

Mein Lieblingsset aus dem Herbst-Winter-Katalog ist „Santa’s Suit“, ich habe ja schon einen Beitrag darüber geschrieben und hier habe ich den Weihnachtsmann (nein, das ist kein Nikolaus) auf die kleinen Pizzaboxen gesetzt. Wobei diese Schachteln eigentlich gar nicht so klein sind, es passen so wunderbare Dinge wie Armreifen (wurden auf dem Markt auch verkauft und ein wunderschöner ist bei uns eingezogen), Plätzchen (sie sind innen beschichtet und somit auch für Lebensmittel geeignet), Pralinen ……. rein.

 

 

Dann hatte ich noch Mini-Ramazzottiflaschen verpackt. Sie eignen sich prima als Platzdekoration für ein Weihnachtsessen, wer möchte kann ja noch ein Namensschild darauf setzen. Das Essen darf dann vielleicht auch ein bisschen fetter sein wenn der Kräuterlikör schon parat steht.

 

 

Für die Glasröhrchen habe ich mir diese Verpackung ausgedacht. Aufgefüllt habe ich sie nicht denn offene Lebensmittel wollte ich nicht anbieten. Sie eignen sich aber auch prima um Geld darin zu verschenken oder Gutscheine zu verpacken – ich selbst habe zwei in Mainz als Swaps geschenkt bekommen in denen einmal Weihnachtszucker und einmal Kräutersalz sind. Es gibt also jede Menge Möglichkeiten, die Röhrchen zu befüllen.

 

Und hier noch das Minifoto vom Markt – leider total grisselig, es war einfach zu dunkel.

Ich wünsche euch eine schöne Woche, lasst euch nicht von den Weihnachtsvorbereitungen stressen und genießt auch ein bisschen die Zeit.

Renate

 

 

 

 

Morgen, Montag den 11.12.2017 gibt es bei Stampin‘ Up! einen 24-Stunden-Gratisversand. Ihr könnt euch von 0.00 Uhr bis 23.59 Uhr also vor Weihnachten nochmal so richtig eindecken und habt neben der Versandkostenersparnis von 5.95€ auch noch einen Direktversand zu euch nach Hause. Wer also überlegt, noch ein Weihnachtsgeschenk in Form von Stempeln, Papier, etc. zu verschenken (oder sich selbst zu gönnen) ist damit gut bedient.

Ihr könnt entweder morgen über meinen Online-Shop bestellen (dort bezahlt ihr mit Kreditkarte) oder ihr meldet euch bei mir.

Anrufen oder schreiben könnt ihr ab sofort (je früher, je besser), ich bestelle dann Montagmorgen sofort.

Also, schmökert nochmal durch die Kataloge (wer sie nicht in Papierform hat, sie sind rechts verlinkt) und sucht euch etwas Schönes aus.

Und denkt doch auch an die Auslaufliste, ihr findet sie hier. Da ist sicher noch etwas für euch dabei und bei versandkostenfreier Bestellung eine prima Möglichkeit zum Zugreifen.

Ich wünsche euch einen schönen zweiten Adventssonntag,

Renate

 

 

 

 

…..so lautete die Herausforderung für diesen Bloghop im Team Stempel doch mal.

Das Thema ist ja verständlich aber die Farbzusammenstellung muss ich doch kurz erklären. Wir haben die Farben aus allen 58 derzeit gültigen Stampin‘ UP! Farben ausgelost und dabei kamen halt diese drei heraus – für mich eine echt grenzwertige Herausforderung denn Espresso verwende ich selten, Petrol sparsam und Aubergine gar nicht. Ich hab mir erstmal die Farbkartons dazu zusammengelegt und was muss ich sagen? Richtig, da fällt mir nullkommanix ein.

Ihr kommt vielleicht gerade von meiner Teamschwester Marion und ich bin gespannt wie noch bei keinem Bloghop, was ihr und allen anderen im Team eingefallen ist. Aber hier nun meine Umsetzung:

Die Idee kam mir, als ich meine Lieferung bekam und das Stempelset „Santa’s Suit“ vor mir lag. Das war die Gelegenheit, alle drei Farben unterzubringen und damit noch eine nicht ganz ernst gemeinte Karte zu gestalten. Was, wenn der Nikolaus heuer mal nicht in seinem gewohnten Rot erscheint? Vielleicht hat er in seinem Kleiderschrank (hier Wäscheleine) ja auch noch andere Farben zur Auswahl und überlegt, mal etwas aus der Reihe zu tanzen und nicht alles „wie im letzten Jahr“ zu machen :-).

Um wenigstens einen kleinen Farbtupfer rein zu bringen hängt zwischen den drei neuen „Outfits“ auch sein Gewand in Glutrot. Und was er darunter trägt (heuer offensichtlich Petrol) geht ja sowieso niemanden etwas an.

Damit übrigens alles einigermaßen auf die Wäscheleine gepasst hat musste ich die Karte sehr vergrößern, ich habe sie praktisch angepaßt sodaß sie nun die Maße 10,5 x 23 cm hat. Verschicken werde ich sie eh nicht, das war echt ein ziemlicher Aufwand alles zu stempeln, stanzen und aufzusetzen. Sie bleibt als Erinnerung an diesen Bloghop bei mir.

Nun habt ihr bestimmt Lust, weiter zu hüpfen. Von hier aus geht es zu meiner Teamschwester Tanja. Und ich mache mich sehr neugierig auch auf den Weg durch den Ideenkreis im Team. Viel Spaß noch beim Anschauen und wenn ihr Lust habt, hinterlasst doch den ein oder anderen Kommentar.

Renate

 

 

 

 

Als ich heute das Video von Alexandra Grape mit der weihnachtlichen Peek-a-boo-Karte angesehen habe kam mir als Zweiter Gedanke der Geburtstag meiner Schwiegermutter in den Sinn.

Sie freut sich immer sehr über selbstgemachte Karten und weiß es auch zu schätzen, wenn sie aufwändiger sind.

Aber die erste Idee war natürlich, die Karte erstmal für Weihnachten nachzubauen und zu üben, das Ergebnis zeige ich vielleicht ein anderes mal. Es war nicht gleich von Erfolg gekrönt aber bei dieser Geburtstagskarte klappte dann alles perfekt.

Und weil es an einem November-Geburtstag wettertechnisch oft nicht so toll ist habe ich sie wenigstens mit fröhlichen Blumen des DSP „Gänseblümchen“ gearbeitet.

Das Geschenkpäckchen vorne dient als Kartenverschluß und ist aus dem Stempelset „Add a Little Glitz“ des Stampin‘ UP! Herbst-Winter-Katalogs. Das Motiv ist in Gold embosst und wirkt durch die feinen Linien richtig toll.

Die Kartenfarben sind auf das Papier abgestimmt, Marineblau und Calypso.

Im Inneren der Karte versteckt sich dann noch ein kleines Päckchen das sich beim Aufklappen im Fenster zeigt – das ist ja der Trick dieser Kartenart. Den Schriftzug findet ihr in dem Set „Doppelt gemoppelt“, mein absoluter Liebling wegen der schönen Schrift.

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag, bei uns regnet es und ist halt richtig November – also ideales Bastelwetter.

Renate

 

 

 

Beinahe hätte ich es heuer nicht mehr mit den Halloween-Tüten geschafft bzw. es ist mir nicht so recht was eingefallen. Dann kamen mir die Butterbrottüten in den Weg und schon war die Idee da. Gedauert hat es dann doch zwei Tage denn diese Tüten sind irgendwie beschichtet und unsere Stempelabdrücke trocknen nicht so schnell wie gewohnt.

So sah mein Basteltisch recht seltsam aus, überall lagen die Beutel zum trocknen aus, dazwischen die Eulen und Katzen.

Na ja, das ist auf jeden Fall daraus geworden.

 

Verwendet habe ich das Stempelset „Hokuspokus“ aus dem Stampin‘ UP! Herbst-Winter-Katalog, die Handstanze „Katze“ und das Designpapier „Spuknacht“. Im Papier gibt es einen Bogen mit Bäumen vor einem großen Vollmond und da habe ich auf einen Ast die Eule gesetzt und mit unserer größten Kreisstanze ausgestanzt. Als ich mit allen Tüten fertig war bat mich meine Tochter, ob sie für Ihre Freundinnen welche haben dürfe – also hab ich nochmal nachgearbeitet und diese Tüten mit einer Sonderfüllung (rosa Flamingo-Gummibärchen) befüllt.

Die Tüten sind oben nur zugetackert und die Eule verdeckt die Tackernadel.

Tja, und beim zweiten Durchgang ist mir dann aufgefallen, dass es einen Stempel mit Eulenaugen und Spruch gibt – darum sind die Tüten jetzt auch leicht zu unterscheiden.

Die Katzen sind aus einem weiteren Bogen des DSPs ausgestanzt, sie haben genau die passende Größe für die Handstanze. Und damit sie nicht hinter den Ratten herlaufen können sind sie am oberen Teil festgebunden.

 

Und so sieht die komplette Produktion aus:

 

 

Alles in allem war das eine schnell gearbeitete Idee (wenn man die Trocknungszeit wegrechnet) und so sind die Tütchen auch gut befüllbar. Da gibt es heuer ein bisschen mehr für die Kinde die hoffentlich klingeln. Letztes Jahr waren es mehr Geister und Hexen als gedacht und die letzten bekamen nur noch Blanko-Gummibärchentüten, mal schaun ob heuer etwas übrig bleibt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und – falls ihr dafür gebastelt habt – viel gruseligen Besuch.

Renate