Heute mal wieder ein Kreativbeitrag denn obwohl ich Urlaub hatte kam ich kaum zum Basteln. Aber vor ein paar Tagen sind einige schnelle Karten entstanden und eine davon zeige ich euch hier.

Mit den Framelits Stickmuster habe ich ein Oval ausgestanzt, die Federn aus dem Set „Making every day bright“ mittig gestempelt und alles auf eine mangogelbe Karte gesetzt.

 

 

Als Deko nur eine kleine goldene Schleife …..

 

 

und den Gruß in Gold embosst.

Die Karte wirkt hier richtig gelb, es war anders nicht machbar, dass das Glänzende gut rauskommt.

 

Schönes Wochenende und bis demnächst,

Renate

 

 

 

Meinen Sammelbestellerinnen lege ich ja immer eine Kleinigkeit mit in’s Päckchen und diesmal gab es wieder Karten (die ich natürlich nicht betexte, so können sie sie wiederverwenden).

Die Idee zu den Dankkarten kam mir, als ich diese Glückwunschkarte gemacht hatte. Die Thinlits „Palmengarten“ machen einfach so tolle Blätterdesigns, die wirken sogar, wenn man nur weiß auf weiß arbeitet und lediglich einen kleinen Farbakzent setzt.

 

 

So habe ich auch noch dieses Kartenset mit dem Schriftzug Danke schön gebastelt, die Blätter ein bisschen variiert und verschiedene Farben verwendet.

Der Aufleger ist mit den Schaumstoffklebestreiben auf die Grundkarte gesetzt, ein paar Glitzersteine drauf, mehr brauchte es nicht.

 

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und vielleicht möchtet ihr ja bei der nächsten Sammelbestellung mitmachen, sie ist gleich Anfang August.

Renate

 

 

 

 

Unsere Aquafit-Trainerin hört demnächst auf und da wurde beschlossen, ihr einen Gutschein zum Abschied zu schenken. Und natürlich muss so ein Gutschein anlassgemäß verpackt werden, also mein Job.

Und was passte da besser, als das Set „Glück und Meer“ mit den Framelits “ Unter dem Meer“.

Der Text ist mit dem „Labeler Alphabet“ gestempelt (möglichst unregelmäßig – ist aber gar nicht so leicht) und dann ausgeschnitten und mit Dimensionals aufgesetzt.

 

 

Die Krake habe ich für das Deckblatt mit den Markern in drei Blautönen angemalt, gestempelt und ausgestanzt. Die Augen sind aus den Miniperlen.

 

 

Und so sieht die Karte, die übrigens doppelte Kartengröße hat (es müssen ja viele unterschreiben), innen aus. Zugegeben etwas Zeitaufwändig aber bei netten Menschen mach ich das gerne.

Der Gutschein, hier nur eine alte Karte als Platzhalter, wird eigentlich von zwei „Nasen“ gehalten die in dem Set „Schachtel voller Liebe“ aus dem Frühjahrskatalog waren. Es soll aber so aussehen, als ob er im Fischernetz hängt.

 

 

Der Fischschwarz, der dahinter entlang zieht ist einfach ein paar mal ausgestanzt und dann habe ich (in puzzeliger Kleinarbeit) die Fische in verschiedenen Blautönen eingeklebt.

 

 

 

 

Die Muscheln sind in Gold auf Marineblau embosst und von Hand ausgeschnitten.

 

 

Alle anderen Meeresgewächse sind gestempelt und ausgestanzt.

 

 

Mal schaun, wie die Karte ankommt, es hat jedenfalls viel Spaß gemacht, sie zu arbeiten.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und allen, die nach Alaska fahren (unsere Topdemonstratorinnen) einen tollen Urlaub und schickt uns Daheimgebliebenen viele schöne Bilder.

Renate

 

 

Vor ein paar Tagen entstand diese Karte, sie ist mit dem neuen Designpapier „Fantasie aus Glas“ entstanden, dass ihr im kommenden Jahreskatalog finden werdet.

Es hat 12 verschiedene Muster, alle auf transparentem Pergamentpapier, und ist 6″ x 6″ groß. Dieses etwas milchig wirkende Papier lässt sich wunderbar mit den neuen Alkoholblends ausmalen, die Farben leuchten dann, je noch Hintergrund, richtig gut.

Mein Motiv erinnert stark an ein Kirchenfenster und war somit prima geeignet für diese Abschiedskarte auf der ganz, ganz viele unterschrieben haben – sie ist deshalb auch doppelt groß.

 

 

 

Der Spruch passte auch perfekt, ich habe lediglich die kleinen Herzchen links und rechts davon weggelassen indem ich ihn mit dem blauen Marker eingefärbt habe (ohne Herzchen) und anschließend noch mit klarem Pulver embosst habe. Das klappt auch mit normalen Stempelkissen wenn man ganz schnell das Pulver aufstreut bevor die Farbe trocknet.

Aufgesetzt habe ich es mit den langen Schaumstoffklebestreifen, vorher habe ich noch einen weißen Rahmen drumrum gesetzt, eine etwas fitzelige Arbeit aber ohne Rahmen hätte es nicht so gewirkt.

 

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und einen tollen Rutsch in den ersten Mai.

Renate

 

 

 

 

Ich hatte euch ja schon im letzten Beitrag Karten mit dem Gratispapier „Frühlingsglanz“ aus der Sale-a-bration gezeigt.

Diesmal habe ich nicht eine einzelne Blüte ausgeschnitten sondern einen großen Teil des Papiers genommen und als Hintergrundaufleger genutzt. Da die Umrisse in Kupfer sind habe ich auch noch einen Aufleger in Kupfer dahinter gelegt, als kleinen Rand. Die beiden sind dann mit Abstandspads auf die weiße Grundkarte geklebt – eigentlich ganz gerade, aber auf dem Foto sieht es richtig schräg aus.

 

 

 

Und weil ich schon lange mal wieder eine Dankkarte machen wollte (kann man oft so schnell brauchen und deshalb ist ein Vorrat nicht schlecht) ist halt ein großes DANKE aufgesetzt. Entstanden ist es mit dem Stempel „Danke schön“ aus dem Set „Farbenfroh“ (das mit den Lampions). Ich habe den Abdruck in Kupfer embosst und nur das Danke ausgeschnitten.

 

 

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und vielleicht habt ihr ja Lust, nächsten Sonntag vorbei zu schauen, da gibt es wieder eine Blogparade im Team Stempelwiese.

Renate

 

 

 

Heute läd Steffis Stempelwiese wieder zu einer Blogparade ein – Thema „Mein Lieblingsstempelset“

 

Als ich vor ein paar Wochen das Thema laß, war mir sofort klar, das sind auf jeden Fall die Schweinchen – die habe ich im neuen Stampin‘ UP! Jahreskatalog gesehen und sofort bestellt.

Aber dann kam mir doch ein Geschenk dazwischen, dass ich für eine Bekannte machen wollte, die mir eine wunderschöne Überraschung geschickt hatte. Sie sollte einen Satz „Dankkarten“ von mir bekommen und da ich das Set „Von großer Bedeutung“ ganz neu hatte, in dem sieben Dankestempel sind, war das eine prima Gelegenheit, es einzusetzen.

Und weil ich das Set „Bunt gemischt“ und die passenden Thinlits „Kreative Vielfalt“ allen Ernstes schon wochenlang unbenutzt liegen hatte sollte das mit drauf. Und was sag ich, meine Schweinchen sind schon bei der zweiten Karte auf Platz zwei verwiesen worden. Nachdem ich ein bisschen mit den Stanzen gespielt habe konnte ich gar nicht mehr aufhören und so sind halt ein paar mehr Karten vom Tisch gehüpft.

Eine Karte aus dem Set habe ich euch im letzten Beitrag schon gezeigt und heute zeige ich euch die Karte, die als vorletzte im Quintett entstanden ist.

 

Sie ist im Untergrund ganz schlicht weiß gehalten, auch die Strukturpaste habe ich diesmal nicht eingefärbt damit das Motiv besser wirkt.  Eine Blüte in Bermudablau und eine halberblühte in Limette reichten mir als „Farbklecks“.

 

Mit den Framelits Stickmuster ist ein Rahmen entstanden und weil sein Inneres einen schönen Aufleger bildete habe ich es als Untergrund für das Danke verwendet.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und empfehle, hier bei meinen Teamschwestern vorbeizuschauen, es ist sicher diesmal eine reichliche Vielfalt an Werken zu sehen denn Jede hat wohl ein persönliches Lieblingsset. Viel Spaß beim durchhüpfen,

Renate

 

 

 

Heute zeige ich euch mal die Karte, die meine Nachbarin bekommt (sie liest hier nicht mit, daher ist eine Vorschau kein Problem). Sie ist immer so nett und gießt während unserer Urlaube Obst, Gemüse und Blumen. Dafür gibt es immer eine Kleinigkeit und heuer kommt der Dank auch schriftlich mit dieser Karte.

Ich habe das DSP „Meine Farben“ schon ein paar Wochen bei mir liegen und als ich es heute endlich mal angeschaut habe kam mir die Idee, aus dieser süßen Teekanne eine Gießkanne zu machen. Ich habe sowohl Kanne als auch bepflanzte Tasse einfach mit den Aquarellstiften und dem Mischstift ausgemalt, ausgeschnitten und mit Dimensionals auf den Hintergrund gesetzt.

 

Die Stempel des Hintergrundes und auch das „thank you“ findet ihr in dem Set „Background bits“. Die Hintergründe sind vor dem Stempeln 1 – 2 mal auf Schmierpapier abgestempelt damit sie nur ganz dezent erscheinen, der Spruch ist mit Gold embosst.

 

 

Hier nochmal die Kanne aus der Nähe, sie ist nur mit bermudablau coloriert, bei der Pflanze hab ich olivgrün und bermudablau etwas gemischt.

 

 

Ich wünsche euch noch ein schönes Restwochenende und allen Schulanfängern (Hessen…) einen guten Start in die erste Schulwoche.

Renate

Ich muss zugeben, die Strukturpaste von Stampin‘ UP! hab ich erst gekauft, nachdem ich einige begeisterte Berichte darüber gelesen habe, denn auch schon vor meiner Zeit als Demo bei SU hatte ich diverse Strukturpasten und keine hat mich wirklich begeistert. Die Ergebnisse waren eher übersichtlich und die Pasten schnell eingetrocknet, vor allem weil ich sie auch zu wenig genutzt habe.

Also zog vor einiger Zeit doch die Paste sammt Spachteln und Dekoschablonen bei mir ein. Tja, und inzwischen bin ich ebenso begeistert wie alle anderen, sie ist dermaßen cremig und leicht zu verarbeiten – einfach nur genial. Irgendwer hat geschrieben, es wäre wie Nutella aufs Brot schmieren – und genau so ist es. Nur, dass dieser Brotaufstrich in allen erdenklichen Farben zu mischen ist dann dank unserer Nachfüller geht das ratz-fatz. Man muss nur aufpassen, dass man nicht zu viel anrührt denn die Masse ist sehr ergiebig, für eine Karte reicht eine Haselnussgroße Menge locker. Aus meinem ersten Versuch (den zeig ich euch sobald die Karte angekommen ist) sind dann drei Hintergründe entstanden denn natürlich kann man Reste nicht einfach wegwerfen.

Aber nun zu dieser Karte. Ich habe letztes Wochenende ausschließlich mit dem Set „Bunt gemischt“ und den passenden Thinlits „Kreative Vielfalt“ gearbeitet und es ist eine Reihe Dankkarten entstanden. Und weil ich gerne auch einen Hintergrund aus diesen Thinlits mit der Strukturpaste haben wollte, habe ich einfach eine Schablone dazu selbst gemacht.

Für meinen ersten Versuch habe ich das Pergamentpapier verwendet. Das funktioniert, wie ihr auf dieser Karte seht, super – allerdings nur einmal. Das Papier saugt nämlich die Feuchtigkeit auf und wellt sich dann dermaßen, dass kein zweiter Abdruck machbar ist.

Also habe ich es mit der Klarsichtfolie versucht und da wellt sich nichts. Sie ist ein wenig schwieriger auszustanzen, man muss schon mehrere Male mit der Big Shot hin und herkurbeln um die Matrize komplett ausstanzbar zu bekommen aber dann hat man eine dauerhafte Schablone.

 

Bei dieser Karte habe ich die Paste mit der In Colorfarbe Pfirsich pur eingefärbt, sie erscheint einen Tick heller als beim Aufleger aus Karton aber ich finde für einen Hintergrund ist das passender.

Die Blätter im Hintergrund des Auflegers sind nur geprägt (die Form ist bei den Thinlits enthalten) und dann einmal in Limette mit Dimensionals (die Minikleinen) aufgesetzt. Die Blüte in Aquamarin lockert das Ganze schön auf und da die Kartenreihe als „Dankkarten“ gedacht ist, habe ich einen Schriftzug aus dem Set „Von großer Bedeutung“ gewählt. So eine „Danke-Sammlung“ hat mir schon lange gefehlt.

Nun wünsche ich euch eine schöne Restwoche, wir in Bayern haben ja Ferien, ich habe auch endlich Urlaub und somit richtig Zeit zum Basten. Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Schablonentipp ein wenig helfen, bei mir sind inzwischen jedenfalls noch ein paar selbstgemachte Vorlagen eingezogen.

Renate