Für eine liebe Kollegin brauchte es eine Geburtstagskarte und was liegt da näher als das Set „Geburtstagsblumen“. Im Stampin‘ UP! Jahreskatalog gibt es dazu ein wunderschönes Beispiel und das habe ich fast 1 : 1 nachgearbeitet. Die Grundkarte ist allerdings in Flüsterweiß, der Aufleger und die Rose mit dem neuen Glanzpapier. Und da die Karte direkt überreicht wird durfte es auch mal ein Quadratisches Format sein (das kostet normalerweise Extraporto) und ein bisschen größer denn es sollen ja einige Unterschriften Platz finden.

 

Die Rose habe ich in Gold embosst, ganz zart ausgemalt und dann ausgeschnitten – ok, keine wirklich schnelle Karte aber für liebe Menschen kann man das schon mal machen.

Die goldenen Sprenkel sind mit dem Wink of Stella entstanden, den gibt es zwar bei Stampin‘ UP! nicht mehr aber ich denke auch viele von euch werden ihn noch haben.

Man sieht es hier auf den Fotos zwar nicht, aber das neue Glanzpapier ist für solche Arbeiten schon nochmal einen Tick edler, lässt sich prima embossen und colorieren. Es ist zwar doppelt so teuer wie das normale Papier aber ich nehme es auch nur für solche Einzelteile her, dann geht das schon mal und die Wirkung ist es allemal wert.

 

 

 

 

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und vielleicht habt ihr Lust am Sonntag ab 11.00 Uhr hier wieder vorbei zu schauen, es gibt eine neue Blogparade der Stempelwiese mit dem Thema Herbst-Winter-Katalog.

Renate

 

 

 

Diese Karte ist hauptsächlich wegen des schönen Spruchs entstanden, denn wegen dem habe ich mir das Stempelset „Doppelt gemoppelt“ gekauft. Wobei ich dem Set damit allerdings unrecht tue denn es ist richtig vielseitig. Es deckt Geburtstag, Hochzeit, Weihnachten, Beileid und ein schlichtes Hallo mit seiner Variation an Sprüchen wirklich gut ab.

 

Und ein paar kleine Bildchen sind auch dabei, unter ihnen dieser lustige Geburtstagshut. Um die Karte etwas aufzulockern musste der noch mit drauf.

Den Rahmen habe ich mit dem Set „Flirty Flowers“ gestaltet, einfach ein paar mal die Blume und die filigranen Blätter abgestempelt, zum Teil ausgemalt, fertig. Natürlich passt der Aufleger darunter farblich zur Blume und zum Hut, die Grundkarte ist in Savanne.

 

 

Und der Spruch, der so schöne Schnörkel hat, ist in Silber embosst, ein bisschen edel sollte sie dann doch aussehen, die gemixte Geburtstagskarte.

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, die letzten Ferientage in Bayern sind nun leider angebrochen – keine Ahnung warum diese sechs Wochen immer so schnell vorbei gehen.

Renate

 

 

 

Endlich hab ich mir das wunderschöne Gastgeberinnenset „Tranquil Tulips“ auf den Basteltisch gelegt und dann fiel mir nichts dazu ein. Kann passieren, aber unser Stampin‘ UP! Jahreskatalog ist ja nicht nur eine Auflistung von Stempeln und Zubehör, er ist auch eine Fundgrube an Beispielen. Und so hab ich beschlossen, die gezeigte Karte einfach 1 : 1 nachzuarbeiten.

Wer nun im Katalog auf Seite 223 nachschaut, wie das Original aussieht, wird feststellen, dass meine Version doch ziemlich anders geworden ist, auch das kann einfach so beim Arbeiten passieren. Meine Tulpen sind auf einen ovalen Medaillon, entstanden mit den Framelits „Lagenweise Ovale“, ausgestellt. Der untere Aufleger nimmt dabei das Limette der Stängel auf und die Blumen in Wassermelone sind auch dadurch hervorstechend, dass die Blütenkelche ausgeschnitten und mit Dimensionals aufgesetzt sind. Und wenn die Blüten, so wie hier, über den Untergrund hinausragen gibt es der Karte noch ein bisschen mehr Leben.

 

 

 

Den Glückwunsch habe ich in dem Stempelset „Flamingo-Fantasie“ gefunden und normalerweise ist er ganz gerade. Das passte mir aber optisch nicht zum Oval. Da es sich dabei um transparente Stempel handelt habe ich ihn auf dem Block so ausgerichtet, dass er sich anpasst. Damit er so schön strahlt ist er in Gold embosst.

 

 

Mir fehlte dann noch ein bisschen Verzierung also habe ich mich an eine Schleife gewagt, nicht gerade mein Spezialgebiet, aber das Schleifenband in Limette ist recht dankbar zu verarbeiten.

 

 

Vielleicht habt ihr jetzt Lust auf das Stempelset bekommen. Es heißt zwar Gastgeberinnenset, dazu müsst ihr aber keine Party ausrichten (könnt ihr natürlich gerne mit mir machen 🙂 ). Es reicht, wenn ihr die Bestellgrenze von 200€ erreicht, ab da bekommt ihr die Shoppingvorteile und könnt euch z. B. auch diese Gastgeberinnensets zu traumhaft niedrigen Preisen aussuchen. Für die Tulpen zahlt ihr dann nur 13 €, da kann man schon von einem Schnäppchen sprechen. Und bei 10% Shoppingvorteilen (bei 200€ also schon mal 20€) ist auch noch das ein oder andere drin, frei wählbar aus allen aktuellen Katalogen.

Also, noch eine schöne Woche und bis demnächst hier wieder,

Renate

 

Heute läd Steffis Stempelwiese wieder zu einer Blogparade ein – Thema „Mein Lieblingsstempelset“

 

Als ich vor ein paar Wochen das Thema laß, war mir sofort klar, das sind auf jeden Fall die Schweinchen – die habe ich im neuen Stampin‘ UP! Jahreskatalog gesehen und sofort bestellt.

Aber dann kam mir doch ein Geschenk dazwischen, dass ich für eine Bekannte machen wollte, die mir eine wunderschöne Überraschung geschickt hatte. Sie sollte einen Satz „Dankkarten“ von mir bekommen und da ich das Set „Von großer Bedeutung“ ganz neu hatte, in dem sieben Dankestempel sind, war das eine prima Gelegenheit, es einzusetzen.

Und weil ich das Set „Bunt gemischt“ und die passenden Thinlits „Kreative Vielfalt“ allen Ernstes schon wochenlang unbenutzt liegen hatte sollte das mit drauf. Und was sag ich, meine Schweinchen sind schon bei der zweiten Karte auf Platz zwei verwiesen worden. Nachdem ich ein bisschen mit den Stanzen gespielt habe konnte ich gar nicht mehr aufhören und so sind halt ein paar mehr Karten vom Tisch gehüpft.

Eine Karte aus dem Set habe ich euch im letzten Beitrag schon gezeigt und heute zeige ich euch die Karte, die als vorletzte im Quintett entstanden ist.

 

Sie ist im Untergrund ganz schlicht weiß gehalten, auch die Strukturpaste habe ich diesmal nicht eingefärbt damit das Motiv besser wirkt.  Eine Blüte in Bermudablau und eine halberblühte in Limette reichten mir als „Farbklecks“.

 

Mit den Framelits Stickmuster ist ein Rahmen entstanden und weil sein Inneres einen schönen Aufleger bildete habe ich es als Untergrund für das Danke verwendet.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und empfehle, hier bei meinen Teamschwestern vorbeizuschauen, es ist sicher diesmal eine reichliche Vielfalt an Werken zu sehen denn Jede hat wohl ein persönliches Lieblingsset. Viel Spaß beim durchhüpfen,

Renate

 

 

 

Heute zeige ich euch mal die Karte, die meine Nachbarin bekommt (sie liest hier nicht mit, daher ist eine Vorschau kein Problem). Sie ist immer so nett und gießt während unserer Urlaube Obst, Gemüse und Blumen. Dafür gibt es immer eine Kleinigkeit und heuer kommt der Dank auch schriftlich mit dieser Karte.

Ich habe das DSP „Meine Farben“ schon ein paar Wochen bei mir liegen und als ich es heute endlich mal angeschaut habe kam mir die Idee, aus dieser süßen Teekanne eine Gießkanne zu machen. Ich habe sowohl Kanne als auch bepflanzte Tasse einfach mit den Aquarellstiften und dem Mischstift ausgemalt, ausgeschnitten und mit Dimensionals auf den Hintergrund gesetzt.

 

Die Stempel des Hintergrundes und auch das „thank you“ findet ihr in dem Set „Background bits“. Die Hintergründe sind vor dem Stempeln 1 – 2 mal auf Schmierpapier abgestempelt damit sie nur ganz dezent erscheinen, der Spruch ist mit Gold embosst.

 

 

Hier nochmal die Kanne aus der Nähe, sie ist nur mit bermudablau coloriert, bei der Pflanze hab ich olivgrün und bermudablau etwas gemischt.

 

 

Ich wünsche euch noch ein schönes Restwochenende und allen Schulanfängern (Hessen…) einen guten Start in die erste Schulwoche.

Renate

Ich muss zugeben, die Strukturpaste von Stampin‘ UP! hab ich erst gekauft, nachdem ich einige begeisterte Berichte darüber gelesen habe, denn auch schon vor meiner Zeit als Demo bei SU hatte ich diverse Strukturpasten und keine hat mich wirklich begeistert. Die Ergebnisse waren eher übersichtlich und die Pasten schnell eingetrocknet, vor allem weil ich sie auch zu wenig genutzt habe.

Also zog vor einiger Zeit doch die Paste sammt Spachteln und Dekoschablonen bei mir ein. Tja, und inzwischen bin ich ebenso begeistert wie alle anderen, sie ist dermaßen cremig und leicht zu verarbeiten – einfach nur genial. Irgendwer hat geschrieben, es wäre wie Nutella aufs Brot schmieren – und genau so ist es. Nur, dass dieser Brotaufstrich in allen erdenklichen Farben zu mischen ist dann dank unserer Nachfüller geht das ratz-fatz. Man muss nur aufpassen, dass man nicht zu viel anrührt denn die Masse ist sehr ergiebig, für eine Karte reicht eine Haselnussgroße Menge locker. Aus meinem ersten Versuch (den zeig ich euch sobald die Karte angekommen ist) sind dann drei Hintergründe entstanden denn natürlich kann man Reste nicht einfach wegwerfen.

Aber nun zu dieser Karte. Ich habe letztes Wochenende ausschließlich mit dem Set „Bunt gemischt“ und den passenden Thinlits „Kreative Vielfalt“ gearbeitet und es ist eine Reihe Dankkarten entstanden. Und weil ich gerne auch einen Hintergrund aus diesen Thinlits mit der Strukturpaste haben wollte, habe ich einfach eine Schablone dazu selbst gemacht.

Für meinen ersten Versuch habe ich das Pergamentpapier verwendet. Das funktioniert, wie ihr auf dieser Karte seht, super – allerdings nur einmal. Das Papier saugt nämlich die Feuchtigkeit auf und wellt sich dann dermaßen, dass kein zweiter Abdruck machbar ist.

Also habe ich es mit der Klarsichtfolie versucht und da wellt sich nichts. Sie ist ein wenig schwieriger auszustanzen, man muss schon mehrere Male mit der Big Shot hin und herkurbeln um die Matrize komplett ausstanzbar zu bekommen aber dann hat man eine dauerhafte Schablone.

 

Bei dieser Karte habe ich die Paste mit der In Colorfarbe Pfirsich pur eingefärbt, sie erscheint einen Tick heller als beim Aufleger aus Karton aber ich finde für einen Hintergrund ist das passender.

Die Blätter im Hintergrund des Auflegers sind nur geprägt (die Form ist bei den Thinlits enthalten) und dann einmal in Limette mit Dimensionals (die Minikleinen) aufgesetzt. Die Blüte in Aquamarin lockert das Ganze schön auf und da die Kartenreihe als „Dankkarten“ gedacht ist, habe ich einen Schriftzug aus dem Set „Von großer Bedeutung“ gewählt. So eine „Danke-Sammlung“ hat mir schon lange gefehlt.

Nun wünsche ich euch eine schöne Restwoche, wir in Bayern haben ja Ferien, ich habe auch endlich Urlaub und somit richtig Zeit zum Basten. Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Schablonentipp ein wenig helfen, bei mir sind inzwischen jedenfalls noch ein paar selbstgemachte Vorlagen eingezogen.

Renate

Die heutige Karte wird eigentlich nur durch den Spruch zur Trauerkarte, allein schon die Farbe Marineblau und die Blumen machen sie zu einer universal Nutzbaren. Lasst euch nicht von der Farbe irritieren, sie wirkt auf dem oberen Bild eher wie Pazifikblau, weiter unten im Ausschnitt passt das besser.

Aber da es nie schlecht ist, für solche Ereignisse einen Vorrat zu haben der schnell zur Hand ist, habe ich diesmal einen Trauerspruch gewählt.

Die Blume stammt aus dem Set „Flirty Flowers“ (S. 25), ich habe sie zweimal abgestempelt und noch zusätzlich zwei Blütenkelche ausgeschnitten. Sie sind mit Dimensionals und etwas versetzt aufgeklebt.

 

 

Der Hintergrund entstand einfach durch den gesprenkelten Abdruck aus „Touches of Texture“ (S. 152), ein wunderschönes Set mit tollen Hintergründen.

Er ist zweimal in Marineblau abgestempelt, ein drittes Mal mit Gold embosst, wirkt – wie ich finde – sehr edel.

 

Die Karte geht relativ schnell zu machen, die beiden Blumenausschnitte sind ja rasch gemacht. Und wenn man den Spruch erst später einfügt kann man prima variieren.

Ich wünsche euch eine schöne Woche und vielleicht lesen wir uns nächsten Freitag wieder hier.

Renate

 

 

 

 

Das Thema der heutigen Blogparade des Teams Stempelwiese lautet „Incolor 2017 – 2019“ und passend dazu hatte ich mir auf dem Arbeitstisch alle fünf Farben hergerichtet.

Natürlich habe ich mit meiner absoluten Lieblingsfarbe Limette angefangen und nachdem die Umsetzung einer Blütenrispe schon sehr lange gedauert hatte beschloß ich, es bei dieser Farbe zu belassen. Außerdem soll es ja nicht so aussehen, als ob ich nur Orchideen ohne Blüten habe, ok, ich hätte auch fünf locker auffüllen können und vielleicht mache ich das ja noch irgendwann mal. Hier jetzt aber erstmal mein Prototyp:

 

 

Verwendet habe ich das neue Set „Orchideenzweig“ (S. 21) aus dem Stampin‘ UP! Jahreskatalog. Und da Limette eine sehr zarte Farbe ist habe ich auch die Orchidee mit den feinen Linien gestempelt. Ausgestanzt sind die Einzelteile mit den Framelits „Orchideenblüten“, ihr bekommt diese beiden Produkte im Bundle übrigens mit 10% Rabatt.

Aufgeklebt habe ich alles auf papierumwickelten Blumendraht, er ist nicht sehr stabil aber dafür lässt er sich beliebig biegen.

 

Hier nochmal ein paar Blüten im Detail.

 

Damit das Papier nicht mit der feuchten Erde in Berührung kommt habe ich den Stiel in eine Strohhalmhülse gesteckt, das sieht man von vorne gar nicht. Und von Weitem schaut der ganze Zweig richtig echt aus. Meine Kinder behaupten, das wäre ein „Fake“, ich bevorzuge die Bezeichnung „Platzhalter“ denn vielleicht regt die Papierkonkurrenz ja meine Pflanze zur Produktion einer echten Blüte an.

Ich wünsche euch noch viel Spaß auch bei meinen Teamkolleginnen die ihr einfach besuchen könnt, indem ihr diesem Link folgt.

Renate