Es waren Ferien und meine Kleine hat einige Zeit am Basteltisch verbracht. Unter anderem sind diese beiden süßen Geburtstagskarten entstanden.

Tütenkarte 1

Sie sind, wie ich finde, ziemlich aufwändig geworden denn eigentlich ist es ja eine Karte auf der Karte bzw. eine Tüte auf der Karte.

Verwendet hat sie die Incolorfarben Jade und Bermudablau für die „Mini-Leckereientüte“ (J.K. S.171), die Thinlits „Schmetterlinge“ (J.K. S. 172) für die ausgestanzten Schmetterlinge in Jade

Tütenkarte 2

Die Grundkarte in Flüsterweiss ist mit dem Hintergrundstempel „En Francais“ bestempelt, den gibt es leider nicht mehr aber meine Kinder verwenden ihre Lieblingsstempel natürlich auch weiterhin und wer es nacharbeiten möchte kann ja auch z. B. einen der Spitzenhintergründe hernehmen.

Obenauf kam dann die Tüte  und innen in der Karte noch ein einfarbiger Karton für den Text.

Tütenkarte 3

Der Einleger in der Tüte ist aus dem Set „Frohe Osterbotschaft“ (SAB-K. S. 35), mit Mimento (J.K. S. 163) gestempelt und dann mit den Markern ausgemalt und an einigen Stellen mit Crystal Effects bearbeitet. Mit dem Spritzer ist der Hintergrund in Bermudablau bespritzt.

Tütenkarte 4

Damit der Aufwand nicht zu gering war ist das “ ALLES GUTE“ ganz, ganz oft in Jade und Bermudablau hintereinander gestempelt und dann für den Aufleger ausgeschnitten. Das mittige Wort ist dann noch mit „Crystal Effects“ (J.K. S. 156) hervorgehoben, der Schmetterling mit Klebestift bestrichen und mit Glitter in Silber (J.K. S. 162) bestreut.

So viel ich weiß stehen die Kartenempfänger noch nicht fest, ich denke aber sie werden sich freuen.

Nun wünsche ich euch einen guten Start in die Schul- und Arbeitswoche, eigentlich hätten die Ferien ruhig noch länger dauern können (fanden nicht nur meine Kinder 🙂 ).

 

 

Na ja, eigentlich ist es ja eher eine Verpackung für Hochprozentiges, egal. Etwas angelehnt an die amerikanische Methode, Alkohol in Papiertüten zu transportieren damit man nicht sieht was drin ist hab ich eine Tüte aus dem Stampin‘ Up-Verpackungspapier genäht und oben einfach nur mit einem schönen gestreiften Geschenkband zugebunden.

Verpackung für Hochprozentiges 1

Um einen kleinen Dank für die nette Essenseinladung unterzubringen habe ich aus dem Designerpapier „Zarter Frühling“ (F/S-Katalog S. 19) mit Hilfe der Thinlitsstanze „Mini-Leckereientüte“ (S. 9) eine Einsteckhülle geklebt und an der Schleife festgebunden (ist mir erst später eingefallen, darum sieht man es auf dem Foto noch nicht).

Und weil die Gastgeberin gern mal ein bisschen Glitzer hat konnte ich auch einen Strassstein unterbringen (versteckt im „for you“).

Verpackung für Hochprozentiges 5

Die kleine Dankkarte habe ich in ganz vielen Farben mal auf Vorrat gemacht, gesehen habe ich sie hier, bei Sam Pootles. So eine Vorratshaltung ist ja nie schlecht und heute musste es wieder etwas schneller gehen, da kam die kleine Karte, sie ist grade mal 12,5 x 9 cm groß, gerade recht. Und sie passt einfach perfekt in die Tüte.

Verpackung für Hochprozentiges 6

Also, wer mal auf Vorrat arbeiten möchte ist hier mit allen drei Teilen gut bedient. Die genähten Tüten kann man ja machen, wenn man eh mal die Nähmaschine ausgepackt hat und die Dankkarten sind ebenfalls ganz schnell gebaut. Und wer die Leckereientüten-Thinlits besitzt weiß vielleicht, wie viel Spaß es macht sie zu kleben.

Verpackung für Hochprozentiges 4