In den letzten Tagen habe ich jede Menge Weihnachtskarten gearbeitet denn ich kenne das von den letzten Jahren, urplötzlich ist es Mitte Dezember und nix Gescheites zum Beschreiben da. Heuer passiert mir das nicht, ich bin jetzt gerüstet, zumindest mit Prototypen die ich fotografiert habe und nachgebaut sind sie relativ schnell.

Meine Schwiegermama hatte diese Woche Geburtstag und da kam mir die Idee, ihr gleich mal einen Schwung Karten für ihre Weihnachtspost zu schenken, letztes Jahr bekam sie die am 24. Dezember (incl. Geburtstags, Oster etc. Karten), ist auch nicht wirklich praktisch. Also hab ich eine Auswahl zusammengestellt, Umschläge bestempelt und dann festgestellt, dass das ohne Verpackung ziemlich blöd ausschaut.

Die Box war dann relativ schnell fertig, bis ich aber vorher die richtigen Maße hatte, immerhin meine erste selbst erarbeitete Schachtel, habe ich einige Zeit gebrütet.

Rausgekommen ist dann dieses Ergebnis:

Kartenboxen2

 

 

 

 

Und zwei sind es geworden, weil unsere Tante auch eingeladen war und da sie im Februar Geburtstag hat hat sie ihr Geschenk einfach auch gleich gekriegt. Wenn man eine Box mal hat ist die zweite ziemlich schnell nachgebaut.

Blöderweise hab ich auf die Schnelle vergessen, ein Bild in geöffnetem Zustand zu machen, man hebt einfach den oberen, dunkelblauen, Teil ab. Bei einer Box hab ich es so gemacht, dass dann vorne eine Lasche runterklappt und die Karten gleich mal zu sehen sind. Hier noch eine Ansicht von näher.

Kartenboxen3

 

 

 

 

 

Dekoriert hab ich mit dem blauen Geschenkband in Fischgrätmuster und angehängt hab ich einen dreistöckigen Stern aus zwei Teilen „Zauber der Weihnacht“ und einem Teil ausgestanztem Glitzerpapier.

Kartenboxen5

Der untere Teil ist einfach Karton in Saharasand den ich mit Schneeflocken aus „Many Merry Stars“ (Zusatzbroschüre S. 8) in drei verschiedenen Blautönen bestempelt habe.

 

 

 

 

 

Und so sahen die Umschläge zu den fünf Karten aus:

Weihnachtsumschläge1

 

 

 

 

 

 

Für heute hoffe ich auf besseres Wetter, ich möchte ein paar Fotos von den Tischkarten für unsere kommende Firmung machen, die werden aber bei bedecktem Himmel auch nicht wirklich schön, also hoffe ich auf ein paar Sonnenstrahlen, diese Woche war es nur schön, wenn ich in der Arbeit war – da hatte ich aber nichts davon.

Und damit wir alle was davon haben darf die Sonne über ganz Deutschland ruhig die nächsten drei Tage scheinen. In diesem Sinne, schönes Wochenende und viele Bastelideen.

Ich möchte euch heute von einer Spendenaktion an die Ronald McDonald-Häuser erzählen die Stampin‘ Up mit einem Bastelpaket zum Aktionspreis unterstützt.

freude-schenken-stampin-up

Flyer Bastelaktion

Das Paket (JK Seite 201) besteht aus 8 Geschenkschachteln und dem Zubehörset Schnelle Überraschung (13 67 67) das regulär 15,25€ kostet und im Angebotszeitraum 01. September bis 15. November um 5,95€, also die Portokosten, reduziert wird und damit für 9,30€ bestellbar ist. Ich habe meine Sammelbestellung auf den 2. September verschoben, wer also noch mit bestellen möchte kann dies heute oder auch noch bei der nächsten Sammelbestellung Ende September tun.

Wer die Ronald McDonald-Häuser damit unterstützen möchte kann die Geschenkschachteln mit Süßigkeiten (bitte nur eingeschweißt) befüllen und bis zum 15. November an

Stampin’ Up! Deutschland GmbH
Stichwort: Freude schenken
Herriotstr. 1
60528 Frankfurt

 schicken. Von dort aus werden sie an kranke Kinder und deren Familien verteilt.

Da ich meine Pakete am 10. November fertig packe und verschicke kann ich natürlich gerne alle bei mir bestellten Pakete, die ich bis zu diesem Zeitpunkt erhalte, mit in meine Sendung legen. Für euch fallen dann, außer den Kosten für das Geschenkset und die Süßigkeiten, keine weiteren Portokosten an.

Und egal, ob ihr ein, zweit oder mehr Pakete für diese Aktion befüllt und bunt verziert, es wird Spaß machen und seinen guten Zweck, Kinderaugen zum Lachen zu bringen, nicht verfehlen. Vielleicht haben ja sogar eure Kinder Lust, bei der Aktion mit zu machen. Ich könnte mir vorstellen, dass ein kleiner Brief oder ein selbst gemaltes Bild auch noch zu den Süßigkeiten passt. Die Verzierung der Schachteln ist jedem selbst überlassen und gerade Kinder haben da ja sehr viel Phantasie.

Wer sich über die Arbeit der Ronald McDonald-Häuser informieren möchte, es gibt in München eines am Herzzentrum und eines in Großhadern, kann dies hier http://www.mcdonalds-kinderhilfe.org/start/ tun.