Ich habe mich die letzten Tage mal an etwas ganz Neues gesetzt, ich habe ein komplettes Kartenset gebastelt.

Ihr findet es im neuen Stampin‘ UP! Jahreskatalog ganz vorne auf den Seiten 6 und 7. Ich finde es ja für mich immer schwieriger, solche vorgegebenen Karten zu arbeiten denn wenn ich eine eigene Karte mache, selbst nach einer Vorlage, entsteht doch während des Arbeitens immer etwas eigenes und oft hat das Ergebnis kaum mehr Ähnlichkeit mit dem Muster.

Nun kann man diese Karten natürlich auch gestalten, wie man möchte aber die Herausforderung war doch, mich genau an die mitgelieferte Vorlage zu halten. Und das Ergebnis seht ihr hier, 20 Karten in vier verschiedenen Größen. Natürlich sind im Set auch die jeweils passenden Umschläge enthalten und ein 13-teiliges Klarsicht-Stempelset dass man später prima auch für andere Karten verwenden kann.

Kartenset 3

 

Ich habe euch die vier Größen nochmal fotografiert – endlich wieder draußen mit natürlichem Licht.

Das hier sind die großen Karten, alle hochkant zu verwenden.

Kartenset 7

 

Diese Minikarten im Format 7,6 x 7,6 cm finde ich persönlich besonders schön, man kann sie schnell mal mit ein paar Worten zu einem Geschenk legen. Sie haben einen sogenannten Streichholzverschluß, d. h. die untere Lasche wird unter den Aufleger geschoben und hält damit die Karte zu.

Kartenset 6

 

 

Diese herzigen Teilchen sind raffiniert geschlossen, man öffnet sie indem man das Herz incl. Deko nach oben wegklappt.

Kartenset 5

 

 

Diese Fünf sind ganz normale Karten, vier hochkannt, eine quer. Wobei man natürlich auch das bei den drei Gepunkteten ändern kann wenn man möchte, da braucht man lediglich die Deko andersrum aufkleben.

Kartenset 4

Ja und so sieht der Inhalt des Kartensets aus, blöderweise hab ich vergessen, die schöne Schachtel zu fotografieren aber ihr seht die ja im Katalog. Sie ist ziemlich massiv und man kann die fertigen Karten ausgezeichnet darin aufheben.

Wer noch keine Stempel hat und das erstmal ausprobieren möchte ist mit diesem Set gut ausgerüstet. Es ist ein kleines Stempelkissen in Schwarz dabei (fehlt leider auch auf dem Bild) und ein Stempelblock der perfekt für die Stempel passt. Zum Kleben sind Dimensionals dabei, allerdings kein Flüssigkleber, den gibt es aber wahrscheinlich in jedem Haushalt. Wer den von Stampin‘ UP! haben möchte kann sich ja eine Flasche dazu bestellen.

Und absolut perfekt ist das Set, um es mit in den Urlaub zu nehmen, das passt in jeden Koffer und man kann an einem Regentag schnell etwas basteln.

Ich habe als Hilfsmittel noch ein Falzbein, Klebepunkte und die Stempelmatte verwendet, das Stempelergebnis ist bei Klarsichtstempeln einfach besser.

Kartenset 1

 

Und hier seht ihr, was an Deko übrig geblieben ist, da kriegt man locker noch 2 – 3 Karten raus.

Kartenset 2

 

Also, ich für meinen Teil muss sagen daß der Test prima ausgefallen ist. Bei den nächsten Sets werde ich allerdings wieder ein bisschen variieren, den ein oder anderen Rand inken und auch mal andere Stempelfarben und Bänder verwenden. Jetzt habe ich auf jeden Fall eine Schachtel voll mit schönen, fertigen Karten für plötzliche Anlässe.

 

AAA - Namenszug

Da ich die meisten Stempelkissen ja schon ein paar Jahre habe mussten in letzter Zeit doch ein paar Farben nachgefüllt werden. Und da habe ich gemerkt, dass ich zum einen etwas schlampig im Mitbestellen der Nachfüllfläschchen war und somit nicht alle Farben besitze und zum anderen ist es ziemlich schwierig die jeweils passende Farbe zu finden. Die Flaschen schauen von oben gesehen (ich hatte sie in einer Blechschachtel stehen) alle gleich aus und wenn man dann alle in die Hand nehmen muss um die richtige Farbe zu finden (der Farbname ist auch mit Brille sehr, sehr schwer lesbar weil sehr klein geschrieben) kann das dauern.

Also habe ich lange überlegt, dann meine Teamkolleginnen gefragt wie sie das gelöst haben, und dann noch mehr überlegt.

Rausgekommen ist diese Schachtelmethode bei der ich immer zehn Fläschchen in eine Schachtel gepackt habe. Das ist immer genau eine Farbfamilie und für die Incolors passen zwei Jahre rein. Um mich hier nicht mit fremden Federn zu schmücken muss ich zugeben, dass ich es mir mit den Schachteln recht einfach gemacht habe, es sind einfach die „Geschenkboxen schnelle Überraschung“ (J.K. S. 151). Sie haben eine prima Größe und sind richtig stabil.

Der Aufkleber, der hinten und vorne auf den Boxen ist, hat dann allerdings viel Arbeit gemacht. Ich hab am PC die richtige Größe ausgetüftelt, dann eine Tabelle geschrieben und dann Farbnamen und Bestellnummern eingetragen. Nach dem Aufkleben hab ich einige Zeit damit verbracht, die Farbpunkte auszustanzen und aufzukleben. Das Ergebnis gefällt mir allerdings richtig gut denn nun sehe ich sofort, wo die benötigte Flasche ist.

Nachflülltinte 1

Hier seht ihr eine Box mit den ganz neuen Incolors – die habe ich nämlich komplett gekauft. Und für die nächsten zwei Jahressortimente gibt es halt einfach noch eine Box.

Nachflülltinte 2

Und so sieht das Innenleben der Schachteln aus, dauerte auch etwas bis alles stimmte und gefaltet war, aber nun gibt es kein Verrutschen mehr. Dafür hab ich den festen Karton verwendet, der immer bei den DSP dabei ist. Er ist am Boden festgeklebt, die Zwischenstege sind nur eingesteckt.

Nachflülltinte 3

Vielleicht konnte ich euch auch ein bisschen weiter helfen, es gibt sicher noch viele Möglichkeiten die Nachfüller praktisch zu verstauen, aber für mich ist das jetzt genau richtig. Ich wünsch euch ein schönes Wochenende und  vielleicht viel Spaß beim Nachbauen.

AAA - Namenszug

 

Team Stempeldochmal - Titelbild

Hallo liebe Bastlerinnen, ein Teil des Teams Stempel doch mal möchte euch heute zu einen Blog-Hop rund um den nagelneuen Stampin‘ UP! Frühjahrs-/Sommerkatalog einladen. Vielleicht kommt ihr gerade von Tanja, meiner Stempelschwester aus Berlin und habt dadurch schon das ein oder andere Projekt gesehen. Ich selber weiß ja auch nicht, was sich die anderen Blog-Hopperinnen ausgedacht haben, wir überraschen uns damit auch gegenseitig.

Meinen Beitrag habt ihr auch ein bisschen der interessanten Preisgestaltung unserer Bundespost zu verdanken. Ich habe im Laufe der letzten Jahre eine solche Sammlung an Briefmarken und den dazugehörigen Aufzahlungsmarken zusammen bekommen dass ich mehrere Kuverts wohl mit jeder MengeEinzelmarken komplett bekleben könnte. Bisher waren alle in diversen Kuverts an verschiedenen Orten und eher unübersichtlich verstaut, nun ist mit diesem Projekt Schluß damit:

Briefmarkenalbum 8

 

Text Briefmarkenalbum

Zutatenliste:

Grundpapier: Savanne Karton – da reicht die normal Größe

Innenseiten: Kirschblüte Karton

Deck- und Rückblatt: Besonderes DSP Sommerglanz (S. 31)

Deck- und Rückblatt innen: DSP im Block Liebesblüten (S 17)

Verzierung Deckblatt: Ausstanzung mit den Thinlits Rosengarten (S. 18)

Einsteckbänder für Marken: DSP im Block Botanischer Garten (SAB-Katalog S. 4)

Verstärkung für Decke, Rücken und hinteres Rückenteil: der dünne weiße Karton, der bei allen DSP-Papieren dabei ist

Albummaße: 10 x 14 cm, Rücken 3,5 x 14 cm

 

Und hier ein paar Bilder, wie das Album aufgebaut ist:

Auf dem Deckblatt ist die Ausstanzung in Wassermelone, aufgeklebt mit dem neuen Präzisionskleber (Bestellnummer: 13 83 09, 8,50€). Der trocknet zum Glück nicht zu schnell so dass ich wirklich ganz genau alle Linien nachziehen konnte. Damit alles perfekt haftet hab ich die Seite mit einem schweren Buch bedeckt und ein paar Minuten liegen gelassen.

Briefmarkenalbum 7

Ich habe in das Album vier Innenseiten eingefügt, alles in der Hidden-Hinge-Technik die ich euch hier schon mal gezeigt habe. Wer die genaue Anleitung für ein Album möchte dem empfehle ich den Workshop-to-go von Alexandra Grape, einfach perfekt und ich hab schon das dritte Album damit gefertigt.

Briefmarkenalbum 2

Für die Briefmarkenbögen habe ich auf einigen Seiten einfach am unteren Rand eine Einstecklasche auf dem kirschroten Deckpapier geklebt, hier ohne Marken seht ihr es besser:

Briefmarkenalbum 3

In die Einsteckfächer kommen jeweils die Ergänzungsmarken und, sollte ich die jemals aufgebraucht haben, auch Markenbögen.

 

Auf den linken Innenseiten ist eine längliche Einstecklasche für die großen, geklappten Markenbögen.

Briefmarkenalbum 4

Und für die ganzen Einzelmarken habe ich jeweils drei Streifen geklebt. Damit hier die Marken nicht durchrutschen musste ich eine ganz dünne Klebelasche anbringen, dazu hab ich einfach unser Abreißklebeband mittig halbiert, das geht recht gut.

Briefmarkenalbum 5

Seht ihr hier auch noch mal.

Briefmarkenalbum 6

So, das waren diesmal wieder ein paar mehr Bilder aber wie soll man ein Album sonst herzeigen.

Nun schicke ich euch weiter zu unserer Teammama Jasmin. Ich selbst mache mich auch gleich mal auf die Reise quer durch unseren Blog-Hop und habe sicher genau so viel Spaß daran wie ihr. Wir alle freuen uns, wenn ihr Kommentare hinterlasst, solltet ihr noch fragen zu meinem Album haben könnt ihr sie dort auch stellen, dann haben alle was davon.

Viel Vergnügen noch und eine schöne Woche,

AAA - Namenszug

 

Für alle hier nochmal die komplette Teilnehmer-Liste falls es mit der ein oder anderen Verlinkung nicht klappen sollte:

Brigitte  www.brigittes-stempelstelle.de

Stefanie www.kartenkunst-by-lebensvielfalten.de

Tanja www.stempelfroschberlin.de

Renate www.stempeln-im-sueden.de – hier seid ihr gerade

Jasmin www.stempeldochmal.de

Melanie K. www.stempelkunterbunt.de

Marion www.stempelpaula.de

Melanie R.  www.allerlei-stempelei.de

Katja www.stempelpapierco.de

 

Der heutige Beitrag ist speziell für zwei kleine Bastelmäuse im Oberland. Sie haben vor ein paar Tagen die Eulenstanze von Stampin‘ UP! ausprobiert und da sind tolle Ergebnisse entstanden.

Und das hat meine Kleine letzte Jahr für unseren Adventskalender gebastelt. Natürlich nehmen wir die Wäscheklammern-Pinguine auch heuer wieder her um die Geschenkchen zu nummerieren.

Pinguine 3

Damit ihr aber seht, wie schnell und einfach sie entstehen hab ich noch eine nachgebaut. Sie ist allerdings nicht so pfiffig wie die Exemplare meiner Tochter aber als Beispiel genügt sie wohl. Der Körper wird in schwarz ausgestanzt, Brust, Auge und der Bommel für die Mütze in weiß. Die Mütze selbst ist vorgemalt und von Hand ausgeschnitten.

Pinguine 1

Wenn man das 24 x macht geht es sehr schnell, wie halt bei allen Massenproduktionen. Variieren kann man dann, wie oben zu sehen, mit der Richtung wie der schräge Vogel schaut.

Pinguine 2

Die Wäscheklammer gibt es übrigens bei Manufaktum in Beuteln zu 50 Stück, da kann man also sogar zwei Kalender ausrüsten oder zur Not auch Wäsche damit aufhängen :-).

Ich wünsche euch eine schöne erste Adventswoche und allen Kalenderbesitzern am Dienstag eine tolle Überraschung.

Unbenannt

 

Der erste Weihnachtsstern hat mir richtig Spaß gemacht, deswegen hab ich mir mal bei meinen Papieren ein paar passende Farben rausgesucht und eine Tischdekoration in fünf Variationen gearbeitet.

Weihnachtsstern 6

Kirschblüte, bestempelt in Kirschblüte.

Weihnachtsstern 1

Flüsterweiß, bestempelt in Kirschblüte.

Weihnachtsstern 2

Glutrot, bestempelt in Glutrot

Weihnachtsstern 3

Chili, bestempelt in Chili. Auf den Bilder kommt der Unterschied zwischen den beiden Rottönen nicht so gut raus, in Echt sah man das wunderbar.

Weihnachtsstern 4

Und das ist mein absoluter Favorit, Vanille bestempelt in Mattgrün. Das gibt es leider nicht mehr bei Stampin‘ UP!, da geht aber genauso gut Farngrün.

Die leichten roten Stellen, die die Sterne in Natur ja tatsächlich haben, bekommt ihr dadurch hin, dass ihr zuerst alle anderen Blütenblätter inkt, vorallem in den beiden Rottönen. Dann habt ihr glutrot-chili-verschmierte Finger und übertragt so ohne Probleme die Farbe auf die hellen Blätter :-).

Weihnachtsstern 5

Und so sah dann die Tischdeko aus, jeder Gast durfte sich eine Blume aussuchen und mitnehmen, und beim nächsten Mal mache ich von allen Varianten mehrere Stück, denn es gab doch erhebliche Diskussionen, wer denn zuerst wählen durfte.

Weihnachtsstern 7

Um euch noch kurz zu zeigen, wie viele Blätter man pro Stern braucht hier eine Übersicht. Dazu kommen dann nur noch die grünen Blätter, da kann jeder ja dann farblich und mengenmäßig variieren.

Links außen hab ich immer ein „nur bestempeltes“ Blatt gelegt, daneben die geinkten um euch zu zeigen, dass sich diese Mehrarbeit absolut lohnt, ist schon ein riesen Unterschied. Die beiden Kreise braucht ihr um die Blätter aufzukleben, die sieht man später nicht, müssen also auch nicht geinkt werden.

Weihnachtsstern 8

So, daß war meine Weihnachtssterndekoarbeit, vom Zeitaufwand her muss man mit ca. 20 Minuten pro Stern rechnen. Ich hatte fleißige Kinderhände die geholfen und die Sterne zusammengeklebt haben – das kann ich sehr empfehlen.

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche, wir hier im Süden genießen gerade (es ist Sonntag Mittag) den ersten Schnee und ich für meinen Teil hoffe, daß es in der Stadt nicht viel mehr wird.

Unbenannt

 

 

Heute zeige ich euch etwas, dass ich selten mache, Basteln nach Anleitung.

Ich schau mir zwar auch Videos an und arbeite die Sachen nach, da schreib ich allerdings nur die Maße und ein paar Schritte auf.

Diese Anleitung wurde uns von Stampin‘ UP! zur Verfügung gestellt um z. B. einen Workshop vorzubereiten. Sie beinhaltet genaue Maße, Papiermenge-  und Art, Angaben was ansonsten noch benötigt wird und dann die genaue Schritt für Schritt Anleitung was wann zu machen ist. Das ist ungefähr so wie eine Fertigkuchenmischung und genau wie bei diesen Teilen war es auch hier nicht ganz so leicht für mich denn normalerweise hab ich eine Idee und kann mir dann bei Papier, Farben und Deko überlegen was ich machen möchte.

Also, kurzum, ich hab nach der Anleitung gearbeitet und das ist dabei heraus gekommen.

Herbstkartenset 1

Am Ende sahen meine Karten doch anders aus, ich habe zwar das DSP „Am Waldrand“ (S. 43), die „Elementstanzt Eichel“ (S. 45) und das Stempelset „Herbstgrüße“ (S. 45) verwendet dann aber die Kartengröße verändert, einmal statt weißem Karton Savanne genommen und das Spritzen weggelassen. Die Umschläge habe ich auch nicht beklebt sondern bestempelt. Aber alles in allem ist aus meiner Fertigpackung ein vorzeigbarer Kuchen geworden und ich finde, so sollte ein Workshop auch sein – Grundrezept vorgegeben, Ausarbeitung individuell.

So sehen meine vier Karten im Einzelnen aus:

Herbstkartenset 6

Auf die weiße Grundkarte (14,5 x 10,5cm) wird das Motivpapier gesetzt, ich hab es 0,5cm kleiner geschnitten (14 x 10cm). Darauf kommt der mit der 2 1/2″ Stanze geschnittene Kreis mit den Blumenmotiven, darauf mit Dimensionals die Eichel und darüber das Banner.

Herbstkartenset 7

Gleicher Aufbau – anderes Papier.

Herbstkartenset 8

Hier ebenso, nur das Banner wird durch den Schriftzug „Herbstgrüße für dich“, ausgestanzt mit der Wortfensterstanze, ersetzt.

Herbstkartenset 5

Und hier hab ich die weiße Grundkarte durch eine savannefarbene ersetzt, ich finde das passt besser zum Holzmotiv.

 

Herbstkartenset 2

In der Originalanleitung wurden die Rückseiten der Umschläge mit dem DSP beklebt, ich habe lieber farblich passend gestempelt, das wirkt schön leicht.

 

Herbstkartenset 9

Die Box musste ich bei der Mittelbanderole komplett abändern, ich hatte das Wellpapier nicht. Also hab ich einfach nochmal DSP genommen und das gestreifte Baumwollband (J.K. S. 159) in Waldmoos drumrum. Die Eichel mit dem Spruch Wintervorrat passt da auch prima drauf, wobei die vier Karten wohl nicht für den Winter reichen werden.

Wer von euch also Lust hat, mal einen Workshop bei mir zu machen kann sich gerne melden. Wir können nach Anleitung arbeiten, gerne aber auch ein anderes Thema verwenden, Weihnachten rückt ja näher und da bieten sich Bastelstunden mit Sternen, Tannenbäumen und anderen Wintermotiven natürlich an.

 

Ich wünsch euch einen guten Start in die Woche, bei uns in Bayern fängt ja morgen auch wieder die Schule an und es ist aus mit dem gemütlichen Rumhängen.

 

 

Bei uns im Garten schaut es schon fast ein bisschen nach Herbst aus, wahrscheinlich aber eher wegen der langen Hitzeperiode. Und da hab ich mir gedacht, mach ich mal eine Karte die nicht direkt nach Herbst aber vielleicht nach Spätsommer ausschaut.

Blättertanz 7

Ich wollte auch endlich mein neues Stempelset „Blättertanz“ aus dem tollen Herbst- / Winterkatalog (S. 44) ausprobieren. Er ist ja ab 01.September für alle gültig und wer ihn noch nicht hat sollte ihn sich unbedingt zulegen, der ist mal wieder voll mit fantastischen Produkten bei denen ich mir zumindest schwer getan hab, eine kleine Vorauswahl zu treffen.

So seht ihr heute außerdem noch den wunderschönen Prägefolder „Im Wald“ (S. 39) den es im Set mit den Stempeln „Zwischen den Zweigen“ (S. 39) um 15% billiger gibt.

Blättertanz 8

Ich habe damit den Aufleger in Savanne geprägt und dann die Zweigspitzen mit ganz wenig Gold embosst.

Die Grundkarte ist – passend zu den Blättern – in Orangentraum, eigentlich keine Farbe die ich normalerweise für Karten hernehme, hier hat sie gut gepasst.

Der Aufleger ist mit der neuen Stampin‘ UP! Kordelschnur in Gold (S. 24) umwickelt und die Blätter sehen aus, als wenn sie da nur reingesteckt sind. Natürlich hab ich sie mit Dimensionals aufgeklebt. Der Spruch ist aus dem Set „Watercolor Wings“ (JK. S. 75).

 

Blättertanz 9

Wen es noch interessiert, wie die Blätter so marmoriert entstanden sind, hier die Bilder dazu:

Mit den drei Farben Currygelb, Orangentraum und Mattgrün hab ich auf meinen großen Block gestempelt, immer nur auf einen Teil davon damit sich die Farben nicht überlappen (und meine Kissen gegenseitig einfärben). Anschließend bin ich mit dem Wasserpinsel ein bisschen drüber gefahren und hab leichte Übergänge gewischt.

Blättertanz 1

Wenn man dann die Klarsichtstempel aufdrückt bekommt man diesen Effekt.

Blättertanz 3

Mit den Framlits Laub (J.K. S. 172) ausgestanzt sehen die Blätter so aus, haben allerdings einen weißen Rand.

Blättertanz 4

Also hab ich die Blätter geinkt, z. T. mehrfarbig und schon sah das Ganze nicht mehr so hart aus.

Blättertanz 5

Wenn man die Karte mit diesem Hintergrund, der doch etwas weniger knallig als die Funkie oben ist, fotografiert wirkt sie wieder ganz anders. Da ich mich nicht zwischen den beiden Fotos entscheiden konnte kriegt ihr eben zwei Varianten zu sehen.

Blättertanz 6

Nun wünsch ich euch ein schönes Wochenende, freut euch auf nächsten Dienstag, da erscheint der neue Katalog und dann könnt ihr hier online darin schmökern. Wer ihn aber lieber in Händen halten möchte, meldet euch einfach, dann bekommt ihr ein Exemplar.

 

Bei uns haben ja jetzt auch die Ferien angefangen und nun ist Abends endlich Zeit, gemütlich draußen zu sitzen. Nun ist es aber auch schon so, daß es ab 21.00 Uhr anfängt dunkel zu werden, was uns aber auch den Vorteil bringt, romantische Lichter anzuzünden.

Zu diesem Zweck hab ich mir eine kleine Tischlaterne ausgedacht.

Kleine Tischlaterne 4

Sie ist aus einem halben 12″-Bogen gemacht, die genauen Maße seht ihr hier auf der Anleitung.

Kleine Tischlaterne 1

Ich wollte mal die neuen Incolor-Blöcke (S. 137) in Minzmakrone verwenden. Und zum Ausstanzen der Schmetterlinge hab ich die neuen Stampin‘ UP! Framelits „Schmetterlinge“ (S. 172) hergenommen. Dazu hab ich nach dem Schneiden und Falzen aus allen vier Mittelteilen den Schmetterling ausgestanzt, die Kontur von hinten mit 4 kleinen Pergamentpapierteilen (S. 148) in den Maßen 5,5 x 4,5 cm hinterklebt.

Kleine Tischlaterne 2

Dann werden die ausgestanzten Schmetterlinge mit jeweils einem Gluedot wieder in die Öffnung geklebt und die Flügel am Rand etwas nach oben gebogen.

Kleine Tischlaterne 3

Die Laterne, deren Grundidee ja einfach der Milchkarton ist, wird an der Seite zusammen geklebt. Dazu hab ich die Lasche in der Reihe mit den Schmetties etwas schmaler geschnitten damit sie hinter dem transparenten Fenster nicht zu sehen ist. Der Boden wird auch einfach verklebt und oben vorsichtig die linke und rechte Seite mit den Fingern nach innen gedrückt. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine, wer Fragen hat kann mir das gerne in einen Kommentar schreiben.

Kleine Tischlaterne 5

Hier in der Nahaufnahme sieht man das vielleicht etwas besser wie das Transparente Fenster aussieht.

Oben wird nicht zugeklebt denn es muss ja noch ein Licht hinein – natürlich geht das nur mit einem batteriebetriebenen Teelicht (die gibt es bei Jako-O, Tchibo usw.. recht günstig zu kaufen. Ich hab sie einfach mit einer Mini-Wäscheklammer (S. 160) verschlossen.

 

Und so schaut die Laterne im Dunkeln aus, ich werde sie am nächsten gemütlichen Abend im Freien testen, bis dahin mach ich aber noch ein paar davon, eines alleine hat vielleicht doch etwas zu wenig Leuchtkraft.

Kleine Tischlaterne 6

Ich wünsch euch allen ein schönes, gemütliches Wochenende und würde mich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlasst.

Wer von euch einen der neuen Herbst-/Winterkataloge braucht (und keine eigene Demo hat) kann sich gerne bei mir melden, ich schick ihn euch zu.