Ich hatte ja vor ein paar Beiträgen versprochen, auch noch die beiden Karten für meine Kollegen zu zeigen die ebenfalls runde Geburtstage gefeiert haben. Und wieder habe ich im Format A5 gearbeitet weil einfach ganz viele Kollegen den Platz für die Unterschriften brauchten.

Hier also die Erste:

Schlicht in schwarz-weiß als Untergrund und dann habe ich die Buchstaben und Pfeile ausgestanzt und hinten mit Farbe unterlegt.

 

Das Birthday ist embosst und leider nicht ganz so schön geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Der Stempel besteht nämlich aus einem „Happy birthday“ und leider, leider kann man es auch nicht auseinander schneiden. Also hab ich meinen Embossingstift verwendet und der ist halt eher zum Schreiben als zum Befeuchten der Stempel gedacht. Aber von weitem sieht man es nicht, da wirkt hauptsächlich das weiß auf schwarz.

 

 

Die Zweite ist farblich wirklich sehr schlicht geworden (und kam gerade dadurch sehr gut an). Vom Zeitaufwand war sie auch enorm schnell entstanden, ich habe einfach alle Zahlen auf einmal durchgekurbelt und lediglich drauf geachtet, dass die 5 und die 0 gerade nebeneinander lagen.

 

 

 

Dann noch mit Pazifikblau hinterlegt und der Text mit dem „Labeler Alphabet“ (Stampin‘ UP! Jahreskatalog S. 156) gestempelt und mit Dimensionals unterlegt.

 

 

Die Framelits heißen übrigens „Große Buchstaben“ und „Große Zahlen“ (S. 193) und wurden erfreulicherweise in den neuen Katalog übernommen. Vom Preis her sind die Buchstaben ja nicht gerade günstig aber ich muss sagen, ich habe sie schon so oft verwendet, bei mir haben sie sich echt rentiert.

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende bei hoffentlich frühlingshaften Temperaturen.

Renate  

 

 

 

Nachdem jetzt alle Osterkarte auf der Reise und hoffentlich heute auch schon angekommen sind kann ich sie jetzt hier auch zeigen.

Zuerst mal mein persönlicher Favorit, eigentlich schnell gemacht und mal ganz was anderes als die darauf folgenden, doch recht bunten Karten.

Flüsterweiss mit zwei Auflegern in Savanne und Flüsterweiss, darauf mit den Framelits „Stickmuster“ ein Oval ausgestanzt.

Im Oval sitzt einfach nur ein ausgestanzter Hase (Framelits Osterkörbchen, S. 18) und, wie man hier besser sieht, der weiße Aufleger ist mit Savanne bespritzt.

Aufgesetzt ist das „Ei“ mit Dimensionals, das wirkt nochmal besser, als wenn man nur flach klebt.

 

 

 

 

Diese Karte ist ähnlich gearbeitet, bei den Stickmuster-Framelits habe ich hier die kleinsten Quadrate verwendet und beklebt mit den kleinsten Motiven aus dem Set „Osterkörbchen“. Da hier drei Aufleger auf der Grundkarte sind, was sie doch recht schwer machen würde, habe ich ein bisschen getrickst.

Der olivfarbene, oberste Aufleger ist einfach aus dem unteren grünen herausgeschnitten und auf den weißen mit Dimensionals geklebt. So sind es in Wahrheit eigentlich nur zwei Aufleger. Das spart nicht nur Papier sondern eben vor allem ein paar Gramm (die Post ist da ja sehr pingelig).

 

 

 

Hier: Gleicher Aufbau – anderes Motiv. Die einzelnen Teile sind mit den Aquarellstiften und dem Mischstift ausgemalt.

 

 

Sieht man hier im Ausschnitt nochmal besser. Wiese ist gestempelt, Blätter flächig geklebt, Blüten und Hase mit Dimensionals aufgesetzt.

 

 

Mit dieser Auswahl an Osterkarten verabschiede ich mich ins Osterwochenende. Ich wünsche euch allen schöne, erholsame Feiertage und viel Erfolg bei der Eiersuche. Wir lesen uns hier hoffentlich nächste Woche wieder.

Renate

Die Auslaufliste ist online, wenn ihr etwas bestellen möchtet meldet euch schnell, schnell, schnell bei mir oder geht zu meinem online-shop, da könnt ihr direkt einkaufen.

Hier der Link zur PDF-Datei.

Ihr könnt mich gerne anrufen oder eine Mail schreiben, ich bestelle dann sofort bei Su, kann aber nicht garantieren, dass alles noch zu bestellen ist.

Renate

Es ist schon ewig her, dass hier ein Beitrag meiner Mädels vorgestellt wurde, dank G8 sind und waren beide leider anderweitig beschäftigt und kamen kaum zum Basteln.

Aber nun ist letzte Woche eine Gutscheinkarte entstanden die meine Große zusammen mit zwei Freundinnen gearbeitet hat. Die Bilder sind leider nicht besonders, sie entstanden sehr spät Abends auf den wirklich letzten Drücker bevor die Karte uns verlies. Ich glaube an der bildlichen Darstellung müssen wir noch ein bisschen üben.

Es ist auf jeden Fall eine quadratische Karte mit vielen Einsteckmöglichkeiten und reichlich Deko geworden. Das Papier (aus meinen Beständen) wurde liebevoll geinkt um es auf „alt“ zu trimmen, Libellen wurden gestanzt, embosst und mit diversen schönen Papieren hinterlegt.

 

Dieses Querfach ist für den – noch nicht ausgefüllten – Gutschein…..

 

 

….und in diese diagonale Einstecktasche kamen die Glückwünsche auf einer ebenfalls bestempelten Karte.

 

 

Verwendet haben die drei das Stempelset „Li(e)belleien“ (S. 26) und die passenden Thinlits Formen „Libelle“. Dazu noch Papier in Savanne, Vanille, Transparent und Schwarz.

Er sah am Ende wirklich bezaubernd aus und ich hoffe, er und die lange Arbeit daran werden wertgeschätzt.

Dem Geschnatter aus dem Bastelzimmer zufolge hatten die Mädels auf jeden Fall viel Spaß an der Arbeit und ich denke, das ist doch die Hauptsache.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende, einen guten Start in die Osterferien und meinen Teamkolleginnen eine tolle Zeit in Amsterdam.

Renate

….bei uns sind gestern Schafe eingezogen.

Die süßen Tiere hab ich bei Lindt gesehen und dachte mir, dass es ja nicht immer Hasen oder, wie letztes Jahr, Hühner sein müssen. Und damit die Tiere nicht einfach nur so rumstehen haben sie einen passenden Stall bekommen.

Er besteht ganz einfach aus einem Stück Karton in Savanne in 13 x 11 cm, rundum bei 3 cm gefalzt und zu einer Schachtel verklebt. Damit das nicht so ganz langweilig ausschaut hab ich den Karton vor dem Falzen mit dem Hintergrundstempel „Hardwood“ (JK S. 125) bestempelt.

 

 

 

Das sieht man hier noch besser. Das erste Gehege hat sogar noch „Löcher“ bekommen, es sollte ausschauen wie mit Holzlatten. Für eine größere Produktion ist das allerdings ziemlich viel Arbeit und drum habe ich es bei dem Prototypen belassen und die einfache Version verwendet.

Damit des Schaf auch etwas zum fressen hat ist rundum Gras gewachsen. Bei den Framelits „Osterkörbchen“ (S. 18) ist eine praktische Stanze dabei, mit der man das prima herstellen kann und dann habe ich es einfach um jede Ecke rumgeklebt.

 

 

 

Die weitere Deko ist ebenfalls mit den Framelits entstanden nachdem ich vorher mit den „Osterkörbchen“-Stempeln Eier und Hasen produziert und mit den Aquarellstiften bemalt habe. Beim Fotografieren ist mir dann aufgefallen, dass es sich bei diesem schwarzen Schaf um einen Widder handelt. Lustiger weise gibt es auch noch ein rosa Schaf, mal schaun, ob das noch bei uns einzieht denn die Herde hat sich gestern noch halbiert, ein Pärchen wohnt jetzt bei Freunden.

 

Und endlich konnte ich wieder draußen fotografieren, ein Lichtzelt ist zwar praktisch, kann aber nicht an Naturlicht reichen und da bei uns das Blaukissen innerhalb einer Woche explosionsartig Blüten produziert hat ist das oberste Foto fast ein Suchbild geworden.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag, in zwei Wochen ist ja schon Ostern also denkt dran, noch ein bisschen Deko zu basteln. Vielleicht probiert ihr es ja mal mit diesen schnellen Ställen, da passen sicher auch Hasen, Hühner und anderes Getier rein.

Renate

Na ja, so ganz geheim ist die Zahl auch wieder nicht, aber man muss schon genau hinschauen, um sie zu finden.

Anlass war der runde Geburtstag einer lieben Kollegin und da sollte eine symbolische Torte nicht fehlen. Und da ganz viele Kollegen unterschreiben wollten konnte ich endlich mal eine Karte in A5 basteln die diesem tollen Stempelset „Cake Crazy“ (S. 7) gerecht wird – heißt es durften ganz viele Schichten auf der Torte sein. Und es war immer noch Platz für einen großen Geburtstagsgruß aus dem Set „Fenster zum Glück“ (S. 43) plus einem Untertitel.

 

 

Mit den Framelits „Große Zahlen“ (Stampin‘ UP! Jahreskatalog Seite 193) sind die Zahlen dann vom Aufleger ausgestanzt und jeweils noch dreimal in Flüsterweiss. Dann werden die vier Zahlen wie ein Sandwich aufeinander und in die Lücke des Auflegers geklebt. Wenn man es einmal gemacht hat total einfach. Ich hab das letztes Jahr hier schon einmal gemacht und erklärt, auf was man achten muss, wenn man mehr als eine Karte bastelt (z. B. bei Einladungen).

 

So bunt ist die Karte übrigens deshalb geworden, weil gleichzeitig zwei andere Kollegen (die drei haben wirklich innerhalb von vier Tagen Geburtstag) gefeiert haben und deren Karten waren  sehr gedeckt gehalten und die Hintergründe in schwarz. Danach habe ich ganz viel Farbe gebraucht :-). Mal schaun, vielleicht zeig ich die demnächst noch aber jetzt gibt es erst mal noch Osterkarten.

Ich wünsche euch eine schöne Arbeitswoche und vielleicht sehen wir uns hier am Wochenende schon wieder.

Renate

 

 

Mir ist diese Woche aufgefallen, dass es langsam mal Zeit wird, sich an die Osterkartenproduktion zu setzen. Nicht dass ich da jetzt massenweise verschicken würde, nein, leider ist es ja zu diesem Fest (noch) nicht üblich Grüße zu senden. Aber ein paar Karten zur Auswahl mache ich jedes Jahr, einfach weil es auch richtig Spaß macht mit den netten Stempelsets zu arbeiten.

Da ich noch auf die Lieferung des Sets aus dem aktuellen Stampin‘ UP! Frühjahrskatalog warte (ok, ich hätte es vielleicht früher bestellen sollen) gibt es heute zwei Karten, die ich mit anderen Motiven gearbeitet habe, eines davon ist noch nicht mal ein Osterset. Ich habe diese Kartenidee auf Instagram bei Isa gesehen und mich gleich mal an die Umsetzung gemacht.

 

Diese Art, mit viel weiß zu arbeiten, finde ich im Moment total schick, ich habe auf die Grundkarte als ersten Aufleger Kandiszucker und dann nochmal Flüsterweiss geklebt.

Die Quadrate sind mit den Framelits Stickmuster (gibt es noch nicht im Katalog, Bestellnummer 14 53 72)  ausgestanzt nachdem ich die Motive aufgestempelt hatte. Noch ein kleiner Gruß dazu, fertig.

Die Hühnchen sind übrigens aus dem letztjährigen Set „Ei, ei, ei!“ das nun gleich wieder in meine Fundgrube wandert. Den Stempel habe ich damals auseinander geschnitten denn bisher habe ich die drei Motive immer nur einzeln verwendet. Er ist problemlos wieder zusammenzufügen.

 

Die zweite Karte entstand fast genau so.

Hier sind die Quadrate horizontal angeordnet und beanspruchen nicht so viel Platz wie bei der oberen Karte. Wobei ich das „queraufsetzen“ fast schöner finde, da werden die Ränder ein wenig unterbrochen, lockert doch einiges auf. Die Motive sind mit ganz wenig Farbe koloriert, unten mit den Markern, oben mit den Aquarellstiften.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende, bei uns ich gerade die Sonne rausgekrochen und da geht’s jetzt nach Draußen.

Renate

 

 

Zum Ende der Sale-a-bration hat Stampin‘ UP! nochmal 8 neue Gratisprodukte bekannt gegeben. Es sind zwar keine neuen Sets denn ihr kennt sie alle schon aus dem Jahreskatalog und dem Frühjahrs-Sommer-Katalog. Aber da gab es sie freilich noch nicht umsonst.

Nun könnt ihr, wieder pro 60€ Bestellwert, eines dieser Sets aussuchen. Aber natürlich könnt ihr auch noch aus den bekannten Gratisprodukten wählen, allerdings nur solange es sie noch gibt denn bekanntlich wird es gegen Ende März auch schon langsam knapp mit den Vorräten. Wer also noch seinen Bestand an Papieren, Klebemitteln etc. auffüllen möchte oder doch noch den ein oder anderen Stempel weiß, der eigentlich ins Bastelreich einziehen könnte, meldet euch einfach bei mir, dann bestellen wir so schnell wie möglich.

Aber hier nun die neuen Gratisprodukte.

 

Lasst euch nicht von den Artikelnummern verwirren, sie sind anders als in den Katalogen damit man zwischen regulärer Bestellung und Gratisbestellung unterscheiden kann.

Finden könnt ihr alles auf folgenden Seiten (von oben nach unten beschrieben):   JK 169 / FS 5 / FS 21 / FS 33 / FS 5 / JK 195

Ich wünsche euch viel Spaß beim nochmaligen Durchstöbern der Kataloge,

Renate